» Wanteds «

» Los Angeles meets San Bernardino «

» This is us «

WE WANT YOU!

Allrounder – Alleskönner - Spezialisten – Kreative … aufgepasst! Wie überall heißt es: wer suchet, der findet. In diesem Sinne findet ihr hier einen kurzen Überblick über einige unserer offenen Gesuche. Denn womöglich werdet ihr schon kläglich vermisst!

» "Bei einer Frau muss man sich auf alles gefasst machen, außer auf das Wahrscheinliche." «
• Hier werden weibliche Rollen gesucht! •

» "Adam war nichts als ein roher Entwurf." «
• Wie vielseitig sie sein können, zeigen die Gesuche für männliche Charaktere. •

» "Wie fruchtbar ist der kleinste Kreis, Wenn man ihn wohl zu pflegen weiß." «
• Hier findet ihr Gruppen- und Familien- und Freundschaftsgesuche, für die das Geschlecht keine große Rolle spielt. •

» "Die, die für nichts stehen, fallen wegen allem." «
• Diese Gesuche richten sich auf äußerst wichtige Rollen für die gesamte Stadt. •



Los Angeles

die Stadt der Engel ist die größte Stadt in Kalifornien und tatsächlich auch, nach New York City, die zweitgrößte Stadt in den USA. Diese aufregende und facettenreiche Stadt liegt mit ca 3,8 Millionen Einwohnern auf einer Fläche von knapp 1291 km² an der Westküste im südwestlichen Teil Kaliforniens. Eines der berühmtesten Merkmale von L.A. ist der riesige Hollywood-Schriftzug, denn das Herz der Stadt schlägt definitiv fürs Entertainment. Außerdem ist Los Angeles ebenfalls ein wichtiger wirtschaftlicher Standort im Hinblick auf Mode, Technologie, Kultur oder Handel. Die Landschaft ist ebenso abwechslungsreich: Flachland und Hügel, Strände und Meer, mitten durch die Stadt fließt der Los Angeles River. So herrscht in der Umgebung ein subtropisch-mediterranes Klima, es scheint überwiegend die Sonne, doch auch Umweltkatastrophen wie Hurricanes oder Tsunamis können auftreten.



Das County San Bernardino

liegt im Südosten Kaliforniens und besteht fast ausschließlich aus Wüste und Gebirge. Es erstreckt sich vom Stadtrand von Los Angeles bis zur Grenze von Nevada und zum Colorado River. San Bernardino City beherbergt über 213000 Einwohner. Wie jede Stadt strebt auch diese nach Wirtschaftlichkeit, unter anderem in Freizeit, Kultur, Sicherheit und Einzelhandel. Doch auch vor der Kleinstadt machen Kriminalität und Obdachlosigkeit nicht halt. Ebenso geht die Umgebung um San Bernardino bei starker Trockenheit auch gerne Mal in Flammen auf.

#1

Ladys Only - Weibliche Verstärkung gesucht!

in We want you 22.01.2020 15:32
von CoS Team | 645 Beiträge
avatar
@ The Mirror Nicht angegeben



Hier findet Ihr die gesuchten Ladys auf einem Blick!

Viel Spaß beim Stöbern und natürlich Drücken wir Euch die Daumen das ihr das Gesuch findet welchem Ihr Leben einhauchen wollt.


Für unsere Member, denkt bitte daran Euer Gesuch durch zu streichen sobald es sich erfüllt hat.

Danke, Eure Big Brains!



zuletzt bearbeitet 15.04.2020 21:32 | nach oben springen

#2

Be the Second Falahee-Mikkonen Girl - Schwester gesucht

in We want you 22.01.2020 21:38
von Eira K. Falahee-Mikkonen | 805 Beiträge
avatar
@ The Mirror Georgia Fowler-Evans





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
Saima Falahee-Mikkonen | Eira K Falahee-Mikkonen31 & 25Ausbilderin für Therapiepferde | Studentin für Biologie & Sport auf LehramtBeide Mittelschicht

• I´m looking like.... •
Vivianne Raudsepp | Georgia Fowler-Evans
|

• My Heart is beating for… •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [XX] City Angels • [XX] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [XX] San Bernardino

• Storyteller •
Eira Kristina Falahee-Mikkonen wurde am 10 Oktober 1994 als Viertes Kind in Hønefoss geboren, was in der Provinz Buskerud / Norwegen liegt. Sie war stets ein aufgewecktes und fröhliches Mädchen, was durch die ländliche Lage Ihrer Heimatstadt auch sehr Naturverbunden war. Bereits mit 4 Jahren eiferte das kleine Mädchen Ihrem Vater nach, der einer der berühmtesten Reck Sportler Norwegens war. Früh übt sich sagte man ja und Ihre Leidenschaft für das Turnen wurde immer größer. Nicht nur am Reck. Ein kleiner Traum für die Familie, der sich irgendwann erfüllen könnte. Denn ihr Dad verpasste die Olympia nur durch einen Unfall der damals dem Leistungs- Sportler die Karriere gekostet hatte. Als dieser sich bei einem Sturz die Hüfte zu sehr verletzt hatte. So ging dieser nach einer Umschulung dem Beruf als Sportlehrer und Trainer der des Mädchen Sportclubs nach. Eigentlich stand Ihrer Karriere absolut nichts im Wege. Mit 8 Jahren wurde Sie Junior Landesmeisterin und mit 15 sollte Sie zu den Weltmeisterschaften und danach beginnen für Olympia zu trainieren. Das klappte auch alles wunderbar. Das alles verschob sich allerdings, da ein großer Umzug nach Amerika statt fand, weil Ihr Vater Damien dort ein besseres Job Angebot bekam. Anfangs tat Sie sich wohl sehr schwer damit, denn Ihre 3 älteren Geschwister Jonaa, Sam und Vina waren schon aus der 'Pflüggezeit' raus. Eira mit 15 Jahren aber noch mitten drinnen steckte. So hieß es sich in L.A einmal erneut zu beweisen. Eine neue Sprache und Kultur zu lernen, neue Freunde zu suchen, die ganze Palette eben. Was nichts war, das der aufgeweckten und fröhlichen Eira nicht gelang.
Mit 18 Jahren nahm Sie tatsächlich an der Weltmeisterschaft im Turnen teil und belegte Platz 3, ein Sprungbrett für Olympia. Auf diese die kleine Norwegerin oder eher Gemischte Nordische Frau ehrgeizig hin arbeitete. Mit 20 sollte es eigentlich soweit sein. Doch es traf ein Unglück die Familie, so das Eira die Olympischen Spiele 2014 absagte. Und zusammen mit Ihrer Familie den leeren Sarg Ihres Bruders zu Grabe trug. Ein Schlag der die ganze Familie in ein Loch stürzte, denn gerade Eira hatte auch zu Ihrem Bruder Jonaa ein sehr inniges Verhältnis. Dieser stets der Fahrer war wenn Sie mal wieder von Training zu Turnier und zurück musste. Oder das Alibi für gestohlene Kino Abende mit Ihren Freundinnen spielte. Bereits damals war es schwer wieder am Sport Begeisterung zu finden und doch nach einem Jahr begann Sie sich erneut für Olympia vorzubereiten. Und Zeitgleich das Studium zur Biologin an der University of California begann. Auch hier fiel es Ihr nicht schwer Kontakte zu knüpfen. Und das Studium machte Ihr sichtlich Spaß. Da neben Ihrer sportlichen Begabung auch ein sehr hoher IQ zu Ihren Talenten zählte. Und dann, ja dann kam das Jahr 2016. Die Klausuren liefen super, die Vorbereitungen auf Olympia in diesem Jahr auch. Ihren Eltern oder der Familie ging es ebenso wieder besser. Tja und dann? Passierte genau eine Woche vor Abreise folgendes. Die nette LAPD jagte mal wieder irgend einen Idioten der sich mit dem Gesetz anlegte quer durch die Stadt. Bis hinein und über das Uni Gelände, auf dem Eira gerade mit Ihren drei engsten Freundinnen unterwegs war. Dem heran rasenden Fluchtwagen konnte Sie selbst noch ausweichen, dieser erfasste aber 2 Ihrer Freundinnen und verletzte diese tödlich. Durch den Schock in diesem Moment als Sie den Wagen anstarrte, sah Sie den heran rasenden Polizei Wagen nicht und wurde von diesem wie eine Blume von einem Rasenmäher, Wort wörtlich umgenietet. Und damit... endete Ihr Leben als Sportlerin. Aus der Lebensfrohen und lustigen Studentin wurde eine stille und zurück gezogene junge Frau. Die mehr an den Rollstuhl gefesselt war als das Sie laufen konnte, da die Schäden durch die schweren Quetschungen und Brüche, die entstanden waren, Sie an den Rollstuhl fesselten. Für jemanden der sein Leben lang Sport gemacht hatte, war dies ein herber Schlag. Denn auch wenn Sie nach einem Jahr wieder kleine Strecken zu Fuß gehen konnte, was ungefähr vom Wohnzimmer in die Küche war. So war der Rollstuhl Ihr persönliches kleines Gefängnis. Eira fiel in ein tiefes, fast bodenloses Loch. Vergrub sich zu Hause, ging nicht mehr zur Uni und verweigerte jede Sonderbehandlung. Ein ganzes Jahr zog sich das so hin. Bis Sam Anfang 2018 der Kragen platzte. Und diese Ihre Schwester so rund machte, das Ihr Hören und Sehen verging. Und Sam hatte ja Recht. Es ging immer irgendwie weiter. Man musste es nur wollen. Also begann Sie mit der Physio, machte therapeutisches Reiten, Ging in die medizinisch geschulten Schwimmstunden und wieder zur Uni. Vor 6 Monaten dann, kam eine positive Nachricht. Die Schwellungen an Ihrer Wirbelsäule waren gänzlich zurück gegangen und ein neues Verfahren würde Ihr dazu verhelfen können irgendwann wieder richtig auf eigenen beinen unterwegs sein zu können. Die Herausforderung daran? Viel Ehrgeiz, viel Training, viele Schmerzen und Behandlungen. Und noch 2 Operationen. Aber... es war ein Silberstreifen am Horizont. Einen den die junge Frau fasste und begann damit zu arbeiten. Mittlerweile hatte Sie die Erste Operation hinter sich, fast auch wieder Ihr altes Wesen zurück gefunden und trotz so mancher Rückschläge auch wieder einen Lebensweg vor Augen. Anstatt als Biologin in irgendeinem Labor zu versauern, wechselte Sie auf Biologie im Lehramt und zieht zu Ihrer Schwester Sam und dessen Freund Hawke. Da der neuerliche Sturz im Badezimmer Ihr wieder aufzeigte, das es manchmal besser war, nicht alleine zu sein. Im Krankenhaus lernte Sie die kleine Amber und Ihren Sozialarbeiter Mikesch kennen. Den Sie selber nur liebevoll Taddergreis nennt. Was einem Geplänkel mit Ihrer Schwester zu verdanken war. Wie es nun nach der Entlassung weiter gehen würde? Tja... We will see right?

Saima wurde am 11. April 1988 in Tralee, einer schönen Stadt in Irland, geboren. Sie wuchs die ersten Jahre zusammen mit ihrem großen Bruder Jonaa auf. Die zwei hatten schon immer eine ganz besondere Verbindung zueinander. Vielleicht auch deswegen, weil Saima von ihrer Geburt an taub ist und Jonaa es sich erstrecht zur Aufgabe gemacht hatte, sie zu beschützen. Selbst wenn sie wirklich gut damit zurecht kam.. an die Hörgeräte, welche sie schon als kleines Kind bekommen hatte, hatte sie sich schnell gewöhnt und konnte sich auch, wenn sie diese mal nicht in den Ohren hatte, auch in der Gebärdensprache verständigen. Sie sah immer zu Jonaa auf, welcher schon seit frühen Kindheitstagen einen sehr großen Beschützerinstinkt an den Tag legte. 3 Jahre später wurde ihre Mutter ein weiteres mal schwanger. Anfangs wusste sie nicht ganz genau, was sie davon halten sollte, dass sie ihre Eltern und ihren Bruder nun auch noch mit 1 weiterem Kind teilen sollte. Allerdings freundete sich Saima irgendwann mit dem Gedanken an, bald eine große Schwester zu sein und begann auch auf den Nachwuchs zu freuen. Sehr zu ihrer Freude, ein Mädchen! Und zum Leidwesen ihres Bruders.. aber dieser hatte wohl weniger ein Problem damit sich mit dem Gedanken anzufreunden.. immerhin hatte er schon eine kleine Schwester und so gab es nur noch 1 Mädchen mehr, die er mit seinem Beschützerinstinkt überhäufen konnte.
??? wurde geboren und Saima wusste, obwohl sie noch so jung war, dass sie alles daran setzen würde, die kleine zu beschützen, zumindest soweit wie es ihr möglich war.
Das es auch zwischen den Geschwistern ab und zu mal zu Streitereien kam, war ganz normal.. aber im großen und ganzen verstanden sich die vier hervorragend.
Als Sam 5 Jahre alt war, zogen sie nach Hønefoss in Norwegen, wo ihr Vater einen Job als Trainer erhalten hatte, um so noch ein wenig seiner damaligen Leidenschaft, dem Turnen, nachgehen konnte.
Als sie 6 Jahre alt war, bekam die Familie Falahee-Mikkonen noch einmal Nachwuchs. Die kleine Eira wurde geboren, dass Küken der Familie und Sam freute sich, um noch etwas mehr weibliche Verstärkung in der Familie.
Aber später, als Sam 16 Jahre alt war, sollte ein weiterer Umzug folgen. Und zwar nach Los Angeles. Gerade als sie sich in Norwegen eingelebt hatte und auch mit der Sprache klar kam, sollte sie wieder alles über den Haufen werfen. Das sie nicht besonders begeistert darüber war, sollte klar sein. Immerhin hatte sie sich einen Freundeskreis aufgebaut und musste nun abermals alles zurücklassen.

Nun waren sie in Los Angeles angekommen und besuchten dort eine Öffentliche Schule und langsam konnte man auch an den Charakteren der Kinder herausfiltern, dass sie allesamt wohl unterschiedlicher waren, wie es nur sein konnte. Jonaa mit seinem extremen Beschützerinstinkt, ??? mit ihrer riesigen Neugierde, Eira mit ihrer Begeisterung für Sport und Saima? Saima war ein kleiner Freigeist, was nicht heißen sollte, dass sie sich nicht dennoch alle Mühe in der Schule gab. Ganz im Gegenteil! Sie arbeitete hart, aber dennoch konnte sie sich nie mit dem Gedanken anfreunden einen Beruf wie ihr Vater, oder ihre Mutter einzuschlagen. Sie war gerne ihr eigener Chef und tat sich manches mal doch ziemlich schwer damit, Anweisungen folge zu leisten.
Und auch trotz ihrer 'Behinderung' hatte sie keine Probleme damit sich in der Schule zu behaupten.. auch wenn Jonaa sich dennoch immer wieder gerne in irgendwelche Sachen einmischte. Aber nicht nur er.. auch Lucas Brown, ihr bester Freund den sie seit ihrem Umzug nach Los Angeles kannte, konnte sich einfach nie heraus halten. Nicht das es sie direkt gestört hätte.. aber es stieß ihr doch etwas sauer auf, dass gerade die beiden Jungs sie behandelten wie ein rohes Ei. Okay, Jonaa.. Lucas nahm eher die Verhaltensweise des Älteren Bruders an, auch wenn Sam ja glaubte, dass er ihn bewusst darauf getrimmt hatte.

Die Zeit war gekommen, in welcher sich Sam entscheiden musste, was sie in Zukunft mit ihrem Leben anfangen wollte. Sie hatte zwar eine grobe Richtung, aber eine konkrete Ahnung noch immer nicht.. sie tanzte gerne, hatte seit ihrer Kindheit immer eine Kamera vor der Nase und mit ihrer Fuchsstute Savannah auch schon den ein oder anderen Preis im Springreiten gewonnen.. aber was sollte sie für ihre Zukunft auswählen? Sie studierte Fotographie. Klar waren ihre Eltern auf der einen Seite nicht ganz so begeistert von ihrer Entscheidung, aber sie redeten ihrer Tochter nicht hinein, vor allem da sie, wenn sie sich etwas in den Kopf setzte, dies auch durchzog. Und es sollte auch funktionieren. Sie konnte sich als freischaffene Fotographin selbstständig machen und bekommt immer wieder auch größere Aufträge.
Allerdings hatte auch das reiten nie aufgegeben oder gar das tanzen. Sie tanzte seit ihrer frühen Kindheit Ballett und ergatterte dort auch die ein oder andere größere Rolle.

Vor etwa 9 Jahren starb ihre Großmutter nach einer sehr langen Krankheit. Wenig später folgte auch ihr Großvater so, wie sie glaubte, am gebrochenen Herzen. Die beiden hatten ihren Enkeln das Haus, welches an Jonaa ging und den Mädchen einen beträchtlichen Geldbetrag vermacht. Die beiden waren nie wirklich reich.. aber sie kamen mit wenig aus und hatten auch seit der Geburt der Kinder, immer einen bestimmten Betrag für diese zurück gelegt, den sie nun als Erbe ausgehändigt bekamen.
Jonaa, als Polizist tätig, nutzte das Haus, welches am Rande von Los Angeles lag, nie wirklich, sodass er seine Schwestern dort mit einziehen ließ. Sehr zum Glück für Saima, denn das Haus verfügte über einen Hof, einer Koppel und einem Stall, in dem sie Savannah unterbringen konnte und nicht einmal etwas dafür zahlen musste. Perfekt eigentlich.
Aber alles glückliche hatte ja bekanntlich mal ein Ende. Im Jahr 2014 stand Damien, der Vater der Geschwister vor der Haustür. Schon am Gesichtsausdruck ihres Vaters erkannte sie, dass etwas furchtbares passiert sein musste.. und dieser Verdacht sollte sich bestätigen. Jonaa war tot!
Für Saima brach eine Welt in sich zusammen, vor allem da man seine Leiche nie gefunden hatte, aber das viele Blut, welches man am Tatort gefunden hatte, sprach für sich. Nicht nur das die Eltern den Tod ihres Ãltesten Sohnes zu beklagen hatten, sie mussten dazu auch noch einen leeren Sarg zu Grabe tragen.

Das es, vor allem ihrer Mutter, den Boden unter den Füßen weg riss, sollte niemanden verwundern. Und auch Saima kapselte sich nach dem Tod ihres großen Bruders sehr ab. Nicht einmal Lucas kam wirklich an sie heran. Sie blockte ab, wollte niemanden sehen und niemanden hören. Nur ganz langsam, und mit seiner endlosen Hartnäckigkeit und Geduld, schaffte Lucas es sie wieder aus ihrem Schneckenhaus heraus zu holen.
Das sich in dieser Zeit mehr zwischen den beiden entwickelt hatte, war nicht beabsichtigt.. aber sie wurden schließlich ein Paar und das für 3 Jahre. Allerdings war das alles ihm gegenüber nicht fair. Zwar liebte sie Lucas, aber nicht auf diese Art und Weise, wie er es tat. Sie verließ Los Angeles und zog nach Kanada. Auch um den Tod ihres Bruders weiter verarbeiten zu können.. aber dafür musste sie einfach weg, weg von allem.
Cujo, den Mischlingshund ihres Bruders, hatte sie dabei mitgenommen, denn immerhin sollte dieser nicht ins Tierheim, oder eine andere Familie müssen.

In Kanada begann sie wieder zu arbeiten. Das tanzen hatte sie erst einmal auf Eis gelegt und auch Savannah hatte sie, schweren Herzens, in LA lassen müssen. Aber für sie wurde gesorgt, darum hatte sich Saima noch gekümmert.
In Kanada lernte sie einen Mann kennen. Er war Geschäftsmann und hatte einige Bilder von ihr gesehen, von denen er sehr begeistert war. Auch hatte er sie tanzen gesehen und wollte sie kennen lernen. Klar tat es auf einer Art und Weise gut und lenkte sie auch von Jonaa ab.. daher bemerkte sie nicht, wie sich schleichend immer mehr entwickelte und die beiden schlußendlich ein Paar wurden. Vor 3 Jahren schenkte er ihr Amigo und nach langer Zeit, hatte sie wieder das Gefühl glücklich sein zu können.
Aber, wie das Schicksal gerne spielte, sollte auch dies nicht von langer dauer sein. Er wurde sehr eifersüchtig, besitzergreifend und am Ende hin sogar gewalttätig. Er versuchte sie einzusperren und jeglichen Kontakt zu ihrer Familie zu unterbinden. Gerade noch rechtzeitig zog sie die Notbremse und flog zurück nach Los Angeles, gleichzeitig erwirkte sie noch eine Einstweilige Verfügung ihm gegenüber.. auch wenn ein kleiner Teil in ihr wusste, dass er sich davon nicht abhalten lassen würde.. denn selbst noch als Schluss zwischen den beiden war, suchte er sie immer wieder auf und brach sogar in ihre Wohnung ein.

Daher sah sie nur den einzigen Ausweg, wieder nach LA zurück zu kommen. Amigo hatte sich von einem kleinen Welpen, zu einem stattlichen Rüden entwickelt, welcher sogar zum Personenschutzhund ausgebildet wurde. Von seinem liebevollen Wesen hatte er nichts verloren, doch konnte sich Saima nun sicherer fühlen, wenn sie alleine in dem Haus war und wusste, dass der Hund auf jedes noch so leise Geräusch achten würde und sie beschützen würde.
Ihre Familie weiß nur ansatzweise etwas davon und auch Lucas hatte sie davon nicht alles erzählt.. aber sie hatte sich in den Staaten eine Therapeutin suchen müssen, um nicht zu einem paranoiden Wrack zu werden, so sie sich auf dem besten Weg daraufhin zubewegte.
Sie arbeitet wieder und kommt langsam auch besser mit allem klar, auch wenn sie, noch heute, immer zweimal überprüft ob auch alle Türen verschlossen sind und sich zur Nacht in ihrem Zimmer einschließt.. zu 100 % hatte sich ihre Paranoia also noch nicht verflüchtigt..

Mittlerweile lebt sie, gemeinsam mit ihrem Verlobten Hawke Tirado in San Bernardino. Nach einem Unfall, welcher durch die Organisation um X verursacht worden war, musste Sam das tanzen an den Nagel hängen. Sie brach sich beide Beine, nachdem ein Gebäude über ihrem Kopf zusammengestürzt war. Nach ihrer Genesung und der absolvierten Ausbildung von Savannah zum Therapiepferd, arbeitet sie mittlerweile mit gelähmten Menschen. Insbesondere aber auch mit ihrer Schwester Eira, da sie noch immer davon überzeugt ist, dass es auch durch diese Therapiestunden besser mit ihren Beinen werden würde.

-tbc-


• That´s how i write •
[ Beide ] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible



• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
deine Wahl Falahee-Mikkonen 27 - 29 JahreDen kannst Du dir frei aussuchenMittelschicht oder Oberschicht

• Maybe you look like.... •
Wäre schön wenn sie nicht so sehr aus dem Raster fällt und ebenso wie Ihre Schwestern blond ist [etwas dunkelhaariges wäre durch die Seite des Vaters aber auch denkbar

• How we fit together •
Die mittlere Falahee-Mikkonen Schwester

• Your Heart belongs to... •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •
Alles denkbar, außer X bitte

• Take a look in the Past •
Also Du bist die 2 Älteste Schwester. Und eben ein Sandwich Kind. Jonaa unser Bruder gilt offiziell als verstorben, doch haben wir einen leeren Sarg beerdigt, da seine Leiche niemals gefunden wurde. Ebenso ist unser Großvater väterlicher Seite verschollen. Aber nie ist etwas, so wie es scheint, richtig? Wir müssen uns da alle drei noch überraschen lassen. Aber der Fall um Jonaa wurde neu aufgerollt. Eira hatte das Pech zwischen die Fronten von X und der Polizei zu geraten und das innerhalb der letzten 4 Monate 2 Mal. Alles weitere steht eigentlich in der Story, wir lassen Dir Deinen Ideen da freien Lauf. Auch ob Du nun in die Crime Schiene rutschst oder nicht. Es passiert derzeit sehr viel rund um die Geschwister, daher würden wir Dich dann bei Interesse auch auf den laufenden Stand bringen.

• Sample •
[X] Post • [ ] Play • [ ] Old Post • [ ] None

• I want to tell you that.... •
Bitte keine Drama Queen. Wir wollen neben all dem Hin und Her innerhalb der doch schicksalhaft gebeutelten Familie nicht noch eine Schwester die wegen allem nur herum jammert und dauer Drama schiebt. Sie sollte authentisch gespielt werden und eben auch mal mit den Launen Ihrer Schwestern umgehen können. Ansonsten hoffen wir auf jemanden der viel Interesse und auch Spaß an der Rolle mit bringt.



zuletzt bearbeitet 21.04.2020 16:51 | nach oben springen

#3

Bella Principessa Giulia Capone - Tochter gesucht

in We want you 22.01.2020 22:09
von Adriano Capone
avatar
@ The Mirror Wilmer Valderrama





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
Adriano Capone34 JahreCapo dei capi der Cosa NostrasOberschicht

• I´m looking like.... •
Wilmer Valderrama


• My Heart is beating for… •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [XX] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [ ] San Bernardino

• Storyteller •
Geboren wurde Adriano, oder wie er eher genannt wird, Rino, in Sizillien, ebenso wie seine Brüder Ricardo und Andrea und bis zu Rino's 6. Geburtstag wuchsen sie auch dort auf, bis ihr Vater Luca von seinem Vater nach Los Angeles geschickt wurde, um dort die Geschäfte der Cosa Nostras zu übernehmen und weiter auszubauen.
Insgesamt wuchs Rino mit 5 Geschwistern auf, wobei die beiden jüngeren bereits in LA das Licht der Welt erblickt hatten. Darunter noch zwei jüngere Brüder und eine kleine Schwester, welche eindeutig der kleine Augapfel der Familie war.
Auch wenn die 6 Kinder in einer Mafia Familie aufwuchsen, war ihre Kindheit ziemlich behütet. Ihre Mutter hatte dabei den Löwenanteil an der Verantwortung, dass aus den Kindern anständige Menschen wurden, während ihr Vater eher die Position des strengen und autoritären Partes übernahm.
Rino bewunderte seinen Bruder Richie stets für die Stärke die der Junge mit dem besonderen Status als Erst geborener aufweisen musste. Wollte aber niemals in dessen Haut stecken.

Doch wurde der Familie, als Rino 10 Jahre alt war, ein großer Teil genommen. Ihr Vater, Luca Capone, Oberhaupt des Capone Clans, wurde hinterrücks ermordet. Seine Frau, Alessia, entkam diesem Anschlag nur knapp und sitzt seitdem im Rollstuhl. Auch kann sie sich kaum an diesen Tag erinnern, da sie seit diesem Tag, schwere Gedächtnislücken aufweist.
Prompt, nachdem Luca´s Tod bekannt wurde, meldete sich sein Bruder, Giuseppe Capone und der Onkel der 6 Capone Kinder und beanspruchte den Posten als Oberhaupt für sich. Mit dem Versprechen an den 12-jährigen Richie, dass dieser sofort, nachdem er volljährig werden würde, das ganze übernehmen könnte.
Ricardo hatte schwer damit zu kämpfen, dass ihm sein Vater genommen wurde und das seine Mutter zu einem Pflegefall für die Familie geworden war. Früh, musste er erwachsen werden und für seine Familie da sein, was ihn in gewisser Weise auch abgestumpft hat. Und Rino? Nun Rino stand stets hinter seinem großen Bruder um diesem den Rücken frei zu halten. Litt im Inneren still und für alle anderen nicht sichtbar.
Sein Onkel übernahm die Geschäfte vollkommen, während die Schwester von Alessia die Erziehung der Kinder übernahm und ihr Mann, Alessandro, dafür sorgte, dass die Kinder weiterhin an ihrer Ausbildung fest hielten und sich nicht nur den Tod des Vaters von ihrem Weg abbringen ließen.

Es wurde großen Wert darauf gelegt, dass die 6 Kinder eine gute Ausbildung erhielten, wobei Rino, nachdem er die Schule beendet hatte, Jura studierte. Das allerdings nicht in Amerika sondern in Italien. Bereits im ersten Semester lernte er die Musik Studentin Viola Mattia kennen. Eine temperamentvolle und heißblütige Italienerin die Ihm absolut den Kopf verdrehte. Damals war Er gerade 19 und seine Auserwählte noch frische 18 Jahre. In Ihrem ersten Jahr, in dem Viola es Ihm nicht leicht machte, lernte Rino was es hieß Bedingungslos zu lieben. Was es hieß sich zu verzehren und sich nach etwas so sehr zu sehnen das es schmerzte. Doch am Ende gab seine Italienerin seinen Avancen nach und Er konnte nicht glücklicher sein. Er war gerade 20 als seine Viola Tränen überströmt vor Ihm stand. Beide mitten im Studium. Und ein Schwangerschaftstest war positiv. Wo jeder andere vielleicht fort gelaufen wäre, fasste Rino den Entschluss Viola zu heiraten, noch bevor das Baby in Ihrem Bauch sichtbar für alle Außenstehenden wurde. Viola brach Ihr Musik Studium ab und zog bei den Großeltern ins Haus. Rino selbst studierte weiter und kümmerte sich nach der Uni um seine schwangere Frau und auch bereits um einige Capone Geschäfte in Italien. Schließlich hatte Richie schon seit 2 Jahren die Führung der Capones inne. Der Anschlag auf seinen Bruder vor 3 Jahren hatte den großen Sizilianer massiv erschüttert. Und niemals stand es außer Frage das Er Richie mit den Dingen alleine lies. Daher führte Er von Italien aus die Geschäfte in den Europäischen Ländern.

Nachdem seine wundervolle Frau Viola die kleine Prinzessin Giulia zu Welt brachte, beschloss Rino allerdings das es Zeit wurde nach Hause zurück zu kehren. Denn auch Andrea der dritt Älteste trug seine Dämonen durch eine Monate lange Folterung in sich. Richie wuchs das Geschäft langsam über den Kopf und Er wollte einfach nur wieder bei seinen Brüdern sein. Viola seine wundervolle Frau folgte Ihm in dieser Entscheidung und so zogen Sie zusammen mit Ihrer Principessa nach L.A in die Capone Villa. Richie versuchte dort bereits Fuß zu fassen und die herunter gewirtschaftete Familia wieder zu altem Glanz zu führen. Weshalb Rino nach dem Er sein Studium in Amerika beendete dann auch der Bitte nach gab mit Ricardo zusammen den Posten als Capo dei capi zu begleiten. Obwohl dieses Amt nie wirklich für Ihn gedacht war. Doch die Familia hielt zusammen.

Sieben Jahre ging das auch alles gut. Trotz des immer wieder aufflammenden Kampfes mit den Russen ging alles gut. Bis seine Frau und der zweit geborene Massimo von heute auf Morgen verschwanden. Damals war Giulia gerade mal 7 Jahre alt und nur durch einen Zufall mit Ihm und nicht mit Ihrer Mutter unterwegs. Die Suche nach seiner Frau und seinen 3 Jahre altem Sohn dauerte 3 Tage. Und dann fand Er sie. Leblos in einem Kanal liegend. Geschunden, verstümmelt und mit dem Zeichen der Tambowskaya auf der Stirn. Die Russen hatten eine Grenze überschritten. Sie hatten Ihm die Frau und den Capones den Erben genommen. Rino schwor Rache. Und wenn es bis zum Ende seines Lebens dauern würde. Er würde sich rächen. Seiner Tochter erzählte Er das Mama und Bruder bei einem Unfall ums Leben kamen. Rino hatte sich seit dem Tod Seiner Frau sehr verändert. Er wurde eher der schweigsame der Beiden Capo dei capi und kümmerte sich um die Innen Politischen Dinge, während Ricardo die außen politischen Dinge übernahm. Nur seine kleine Tochter, seine Prinzessin war der Lichtblick in all den Dämonen besetzten Nächten die den 33 Jährigen noch heute plagten. Und dann war da noch die Sorge um seine Brüder. Andrea der sich seit seinem Übergriff verändert hatte. Und Riccardo, der immer mehr im Inneren zu einem Pulverfass wurde. Bis sich vor 4 Jahren für den Ältesten auch alles änderte, als eine Zufalls Begegnung das Leben des Capone Erben auf den Kopf stellte. Er lernte Chayenne in Irland kennen, auf einem Flughafen, die Geschichte amüsierte Ihn noch heute. Und weil Richie eben Richie war, fackelte Er nicht lange, machte das scheue Reh zu seiner Frau. Die einer Italienerin heute durchaus Konkurrenz machen konnte. Vor 2 Jahren erblickte dann Fillipo, der neue Erbe der Cosa Nostras, der Capones das Licht der Welt. Ein Aufatmen in den eigenen Reihen und doch auch ein Mahnmal, denn immer öfter kommt die Erinnerung an seinen Sohn Massimo wieder hoch, wann immer Er Fillipo ansah wurde der Wunsch nach Rache unerträglich.... Und es ist nur eine Frage der Zeit bis der ruhig wirkende Familienvater diesem Drang nachgehen würde...


• That´s how i write •
[X] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible



• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
Giulia xXx Capone14 - 16 JahreSchülerinOberschicht

• Maybe you look like.... •
Laneya Grace (ungerne verhandelbar)

• How we fit together •
Tochter und Prinzessin der Familie Capone

• Your Heart belongs to... •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [XX] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [XX] Kids •

• Take a look in the Past •
Das meiste kannst DU bereits aus meiner Story entnehmen. Du bist die Prinzessin im Capone Clan und jeder liebt Dich. Zu Deinem Onkel und Deiner Tante hast Du auch eine sehr enge Bindung. Auch lebst Du eher behütet. Derzeit befindest Du Dich auf einem Internat in Italien. In Sicherheit und im Kreise der Familie die wir dort noch haben.

• Sample •
[X] Post • [Bei bedarf] Play • [ ] Old Post • [ ] None

• I want to tell you that.... •
Ich hätte gerne eine Tochter die auch wirklich da ist und nicht nach 2 - 3 Posts als Chara Leiche endet. Teenager Anschluss ist gegeben, ebenso wie der Familiäre. Daher geh bitte mit echtem Interesse an diese Rolle heran. Und es wäre schön wenn meine Tochter sich mit der neuen Frau in meinem Leben gut versteht. Zicke muss jetzt wirklich nicht sein. :D


Robyn Winters liebt es!
Robyn Winters knutscht es!
Robyn Winters ... findet das urknuddel super duper niedlich süß!
zuletzt bearbeitet 15.04.2020 22:19 | nach oben springen

#4

A new life brings new friends - Best Female Friend wanted

in We want you 22.01.2020 22:25
von Kesira Nikotoy | 94 Beiträge
avatar
@ The Mirror Naomi Scott





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
Kesira Elina Nikotoy27 Jahregelernte Erzieherin für Kindergarten KinderMittelschicht

• I´m looking like.... •
Naomi Scott


• My Heart is beating for… •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [XX] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [ ] San Bernardino

• Storyteller •
Kesira wurde in turbulente Zeiten hinein geboren. Im Jahre 1992 herrschte in Tschetschenien noch Bürger Krieg und so begannen ihre ersten Lebensjahre mit Angst und Schrecken. Als Tochter einer Migranten Mutter, denn diese stammte aus Indien und hatte Ihren Mann während einer Urlaubsreise von Ihm kennen gelernt, war es ohnehin nicht leicht für das kleine Mädchen. Denn ihre doch dunklere Hautfarbe machte sie oft zum Ziel gemeiner Taten. Auch wenn Kesira zu Kriegsende erst 17 Jahre alt gewesen war, so hatten sich die schrecklichen Bilder auch in Ihrer Erinnerung eingebrannt. Wenn man als Kind in solchen Zeiten aufwächst, ist man eben geprägt fürs Leben. Und da Ihr Vater ohnehin für die Armee arbeitete und den Flüchtlingen half um zu entkommen, war das Leben in Ihrer Familie kein ungefährliches. Zu ihrem Glück fielen die 'Verbrechen' des Verrates die Ihr Vater begangen hatte niemandem auf. Denn das hätte nicht nur Ihm den Kopf gekostet, sondern auch allen anderen.
1999 plante Putin eine militärische Lösung des Tschetschenien-Konfliktes , um das Land wieder unter die vollständige Kontrolle der russischen Zentralregierung zu stellen. Am 1. Oktober 1999 marschierte die russische Armee in Tschetschenien ein und begann mit einer breit angelegten sogenannten „Antiterror-Operation“ den Zweiten Tschetschenienkrieg. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger gelang es Putin, die Kämpfe schnell zu beenden und Tschetschenien vollständig unter russische Kontrolle zu bringen. Die Region erhielt nun wieder den Status einer autonomen Republik innerhalb Russlands. 2009 wurde der Zweite Tschetschenienkrieg von russischer Seite für beendet erklärt. Doch war dieser dann auch wirklich beendet? Und konnte man wieder gut machen was die Menschen in diesem Land erst durch den Bürger Krieg und dann durch die Russen erlitten hatten? Mit Nichten, denn auch Kesira lernte es was es bedeutete dem Terror ins Auge zu sehen. Denn im mehrheitlich von orthodoxen Christen bewohnten Beslan stürmte am 1. September 2004 um 9:30 Uhr ein Terrorkommando von mindestens 32 Geiselnehmern die Mittelschule Nr. 1, in der Schüler im Alter von sieben bis 18 Jahren unterrichtet wurden. Beslan war schon immer seit sie das Licht der Welt erblickte ihre Heimatstadt gewesen, daher besuchte sie auch dort die Schule. Zu diesem Zeitpunkt waren ungefähr 1500 Lehrer, Eltern und Schüler dort zur Feier des Schulbeginns zusammengekommen. Denn der 1. September ist in ganz Russland Schulbeginn, an dem die Erstklässler in Anwesenheit der Eltern und zukünftigen Mitschüler feierlich begrüßt werden.
Die Angreifer waren teilweise maskiert und schwer bewaffnet, einige waren mit Sprengstoffgürteln für Selbstmordattentate ausgerüstet, darunter auch vier Frauen ,so genannte Schwarze Witwen. Nach einem Schusswechsel mit der Polizei besetzten die Angreifer das Schulgebäude und nahmen 1127 Schüler, Lehrer und Eltern in ihre Gewalt. Darunter auch Kesira die versuchte so unauffällig und stark wie es nur irgend ging zu sein. Die Angreifer sperrten die Geiseln in eine Turnhalle und verminten sämtliche Eingänge und Räume in der Schule. Um eine Erstürmung des Gebäudes zu verhindern, drohten sie mit der Tötung von fünfzig Geiseln für jeden von der Polizei getöteten Entführer sowie von zwanzig Geiseln für jeden Verletzten. Die Zustände in diese Turnhalle konnte Kesira im Nachhinein nur als Menschenunwürdig und bestialisch beschreiben. Denn die Geiselnehmer lehnten die Lieferung von Nahrungsmitteln und Wasser ab, obwohl sich unter den Geiseln auch Kleinkinder befanden. Der Durst der Gefangenen und die Hitze waren so stark, dass diese teilweise ihren Urin tranken und sich bis auf die Unterwäsche auszogen. Ihr Schulleiter, der an Diabetes litt, starb, weil ihm die nötige Versorgung mit Insulin verweigert wurde. und was forderten die Geiselnehmer? Freilassung von gefangenen tschetschenischen Terroristen aus den inguschetischen Gefängnissen. Rückzug aller russischen Truppen aus Tschetschenien und den Rücktritt Putins. Wahnsinn wenn man jeden normal denkenden Bürger damals gefragt hätte. Doch wie so oft waren es diese Menschen die als Kanonenfutter und Kollateral Schaden benutzt wurden.
Am Donnerstag, 2. September, 15:30 Uhr Ortszeit – dreißig Stunden nach dem Überfall –, waren zwei schwere Explosionen im Schulbereich zu hören und dunkler Rauch zu sehen.
Am Freitag, 3. September, einigten sich die Geiselnehmer und die russischen Einheiten auf den Abtransport von Leichen. Während des Abtransports kam es auf ungeklärte Weise zu einer starken Explosion. Als eine Gruppe von Geiseln die Flucht aus dem Gebäude ergriff, begannen die Terroristen auf sie zu schießen, so die offizielle Version des Geschehens; es wurden jedoch der Öffentlichkeit nur entstellte Leichen präsentiert, was auf ein Abstürzen des Daches im Sportsaal deuten könnte. Die Lage wurde unüberschaubar, und ab etwa 12:30 Uhr Ortszeit entwickelten sich stundenlange Feuergefechte. Im Verlauf der Kämpfe stürzte die Decke im Sportsaal der Schule ein, was viele Menschen das Leben kostete. Die Schule wurde von T-72-Kampfpanzer mit 125-mm-Kanonen sowie von BTR-80-Schützenpanzerwagen mit 14,5-mm-Wladimirow-KPW-Maschinengewehren beschossen. Während der offenbar planlosen Erstürmung wurden nach offiziellen Angaben 704 Menschen verletzt, darunter mehr als 200 Kinder. Insgesamt gab es 331 Tote. Allein im Leichenschauhaus von Wladikawkas wurden jedoch 394 Tote gezählt. 27 Geiselnehmer wurden getötet, darunter zwei Frauen. Kesira gehörte zu den 704 Verletzten und hatte durch diesen Anschlag nicht nur ihre fröhliche Art verloren sondern auch bleibende Narben erlitten. Bis heute prägt dieses Ereignis die mittlerweile 27 jährige Frau. Und noch immer trug es Spuren in Ihrem alltäglichem Leben.Denn auch nach dem Krieg gab es nicht wirklich viel Verbesserung. Vor allem die Hauptstadt Grosny, aber auch andere Städte und einige Dörfer waren weitgehend zerstört; viele Menschen, darunter auch ein großer Teil der sehr gut Ausgebildeten, hatten die Republik verlassen. Es folgte eine von Terroranschlägen, Gewalt und Menschenrechtsverletzungen geprägte Zeit.
Doch Kesira hatte weiter gemacht und sich zur Erzieherin ausbilden lassen. Um Ihre Familie zu unterstützen und bei dem Wiederaufbau zu helfen.
In der Tschetschenischen Republik ist es im sozioökonomischen Bereich in den letzten Jahren zu starken Verbesserungen gekommen, auch die Gewalt hat merklich abgenommen. Dennoch besteht im Vergleich zu anderen russischen Regionen nach wie vor Aufholbedarf. Der Wiederaufbau wird von Seiten der tschetschenischen Behörden als noch nicht abgeschlossen angesehen, und auch aus dem föderalen Zentrum wird in den nächsten Jahren noch Geld in diesen weiteren Wiederaufbau fließen. Doch im Jahr 2017 stieg die Anzahl von im Verlauf von Kampfhandlungen Getöteter wieder massiv an, um ganze 74 % gemäß den zugänglichen Daten. Opfer von Kampfhandlungen und Terroranschlägen wurden mindestens 50 Menschen, wovon 34 starben und 16 verletzt wurden.
Im Mai 2018 wurde in der tschetschenischen Hauptstadt Grosny eine orthodoxe Kirche angegriffen. Infolge des Angriffs wurden zwei Polizeibeamte und eine weitere Person getötet. Die Terrororganisation „Islamischer Staat“ reklamierte den Anschlag für sich. Der tschetschenische Machthaber Kadyrow hat jedoch diese Information bestritten mit der Begründung, dass es „in Tschetschenien keinen ‚Islamischen Staat‘ gibt“ So beginnt der Terror in ihrer Heimat erneut. Und auch Ihre Familie sollte nicht verschont bleiben. Vor einigen Tagen entkam Kesira der vollkommenen Auslöschung Ihrer Familie nur durch einen dummen Zufall. Als sie im Gegensatz wie üblich das Haus 2 Stunden früher verließ um sich mit einer Freundin vor der Arbeit zu treffen. Ihr Vater der nach wie vor für Menschenrechte und gegen den Terror kämpfte hatte sich dieses Mal wirklich gegen die falschen Leute gestellt. Und so floh Kesira aus Besla und setzte einen Notruf an einen Vertrauten Ihres Vaters ab. Andrej Novotný. Ob und wie sie nun außer Landes gelangen konnte, würde die kommende Zeit zeigen.

-tbc-


• That´s how i write •
[XX] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible



• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
Mhm... Ich denke Du möchtest Dir dies selber aussuchen. Und es ist auch keine Vorgabe notwendigOh je... mhm so 26 - 29? Ich denke das ist ein annehmbarer AltersunterschiedDeinen Beruf darfst Du dir auch selbstverständlich selber aussuchenEbenso den Sozialen Status. Da gebe ich ungerne vor wie jemand seinen Charakter zu bespielen hat

• Maybe you look like.... •
Auf jeden Fall ein Gesicht das Dir und zwar ausschließlich Dir gefällt. Denn Du sollst Dich mit dem jungen Mann wohl fühlen den Du Leben einhauchst

• How we fit together •
Meine neue Beste Freundin. Das klingt jetzt schon ziemlich kitschig oder? Aber für mich ist der Sprung nach Amerika ein neuer Lebensabschnitt mit einem neuen Anfang in allen Belangen. Zwar kenne ich bereits einige Menschen hier durch eine gemeinsame minimal Vergangenheit. Doch jeder braucht enge Freunde nicht wahr?

• Your Heart belongs to... •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids • --- Mir im Grunde egal, nur nicht zu böse bitte.
Hier lasse ich Dir ebenso die Qual der Wahl. Vielleicht lässt sich mein Gesuch ja mit einem anderen kombinieren? Möglichkeiten für Anschluss bietet sich hier viel. Das habe auch ich schon erfahren dürfen. Und kann mich bisher auch noch nicht entscheiden in welche Kategorie ich nun möchte.


• Take a look in the Past •
Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Da meine Story doch recht auf mein Heimatland zugeschnitten ist, könntest Du ebenso aus diesem gekommen sein und bist durch meinen Vater in die Staaten gekommen. Ich hatte diesem zwar geholfen seit meinem 18 Lebensjahr, kenne aber nicht jeden seiner Flüchtlinge. Aber ich denke da würden wir auf jeden Fall einen Weg finden.

Die zweite Möglichkeit wäre dann wirklich ein ganz typisches kennen lernen in Los Angeles. Ob nun durch Zufall an einem Schauplatz in der Stadt oder bei einem Arztbesuch. Ich weis nicht, da gibt es ebenso viele Ansätze wo man anknüpfen könnte


• Sample •
[XX] Post • [ ] Play • [ ] Old Post • [ ] None --- Ein Post aus der Sicht Deines Charakters wäre toll. So kann ich einen Blick auf diesen werfen. Gerne stehe ich auch Dir für ein Play zur Verfügung. Wenn Du eine Vorgabe benötigst dann ebenso gern auf Anfrage

• I want to tell you that.... •
Kesira wird am Anfang zurückhaltend sein. Sie muss gerade den Verlust Ihrer Familie so wie die Flucht aus Ihrer Heimat verdauen. Und irgendwie hier zurecht kommen, was sich sicherlich nicht ganz so einfach gestalten wird. Doch wenn sie einmal auftaut ist sie eine treue Seele und eine unglaublich herzliche Persönlichkeit, die es liebt zu lachen.
Ansonsten bleibt mir nur zu sagen das ich eine sehr entspannte Person bin. Und sich wegen mir niemand unnötigen Post Stress machen muss. Ich würde mich freuen wenn Du bald einen oder eher diesen wichtigen Teil in meinem Leben einnimmst.



zuletzt bearbeitet 15.04.2020 22:25 | nach oben springen

#5

You were my refuge. What will you be today?

in We want you 23.01.2020 08:13
von Veit Smith
avatar
@ The Mirror Ed Skrein





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
Veit Smith31 JahreSpezialist für Sprengungen und Scharfschütze der S.W.A.T Einheitminimalistische Mittelschicht

• I´m looking like.... •
Ed Skrein


• My Heart is beating for… •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [XX] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [ ] San Bernardino

• Storyteller •
◆ Fundamentalist Church of Jesus Christ of Latter-day Saints (FLDS) ◆
Warren Jeffs, Gründer und Chef der Sekte FLDS ist Sohn eines evangelischen Predigers aus Tijuana. Die Sekte bekannten sich zum Christentum, bedienten sich aber auch aufs großzügigste beim Anti-Establishment-Hippie Zeitgeist mit seiner freien Liebe, ostwestlicher Spiritualität, Philosophie und Polygamie. Derart verquaste Mixturen waren damals absolut im Trend und Jeffs war nicht der einzige berühmte Guru, der in diesen Jahren seinen großen Auftritt hatte. Der Anführer der Sekte war wie erfolgreiche Gurus es immer waren, ein charismatischer und beeindruckender Redner mit der Fähigkeit andere zu überzeugen. Doch war er auch ein Sexualstraftäter, der es mochte, wenn ihm seine Jünger Videos von ihren Orgien schickten. Jesus, so predigte er, sei ein Mann gewesen der Sex geliebt habe, weswegen man sich seiner sexuellen Neigungen, wie auch immer diese ausfallen würden, nicht zu schämen brauche. Überall in Amerika und Europa ließen sich 10 000 junger Hippies wie die Eltern von Veit und seiner jüngeren Schwester für diese Sekte anwerben, da sie sich einbildeten, sie stehe für ein übergeordnetes Wohl - für Liebe, Freiheit, Frieden und den Wunsch, die Welt zu retten. Zwar ahnte es seine Mutter damals noch nicht, doch ihr Hochzeitstag sollte lediglich eine Kostprobe dafür sein wie die Sekte fortfahren sollte jeden einzelnen Aspekt ihres künftigen Lebens zu bestimmen. Genauso wie auch jede Facette von Veit´s Leben.

◆ Childhood ◆
Ein kleines Dorf, eine Glaubensgemeinschaft die sich von der Außenwelt abgeschottet hatte, wurde für Veit Smith ein Zuhause, als er gerade einmal 2 Jahre alt war. Er wurde am 08. Juli 1988 in San Diego geboren. Seine Mutter lebte alleine, und kämpfte sich durch 2 Jobs um ihrem Sohn etwas ermöglichen zu können was man ein Leben nennen konnte. Viel hatten sie nie! Dafür hatten sie aber sich. Bis er seinen künftigen Stiefvater kennen lernte und sich alles veränderte. Angefangen damit, dass er sie immer mehr in seinen Glauben einführte, stellte er ihr sogar Warren Jeffs vor. Der charismatische Mann, zog sie schnell in den Bann und brachte sie dazu seine Ansichten und Überzeugungen zu teilen. Kurze Zeit später verließen sie ihr altes Zuhause um ihr Leben in der Sekte zu führen. Wo sie kurz nach ihrer Ankunft auch den Mann heiratete, der sie Warren vorgestellt hatte.
Das Dorf hatte seine eigene Ernährungsquelle, und Bildungssystem. Es ähnelte einem mittelalterlichen Leben, welches sich nur an der fließenden Strom und Wasserquelle unterschied. Da Veit damit aufwuchs, war es für die ersten 7 Jahre etwas ganz normales für ihn. Nur ganz langsam, als er älter wurde und auch seine kleine Schwester, Naiara, geboren wurde, begann er Fragen zu stellen. Fragen wie das Leben außerhalb ihres Dorfes aussah und was es hinter dem Wald, welcher sich einmal um das Dorf herum schlängelte, noch gab. Aber die Lehrer und 'Gelehrten' wollten von den neugierigen Fragen des Jungen nichts wissen und so entschloss sich Veit, 9 Jahre alt, die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Das dies nicht gerne gesehen wurde, sollte er später deutlich am eigenen Leib zu spüren bekommen.
Er versuchte seine Mutter davon zu überzeugen, dass in ihrem Dorf einiges falsch lief, dass er eine Welt gesehen hatte, an welche sie sich doch auch noch erinnern musste.. aber sie war geblendet von der Liebe und den Glauben den diese Sekte vermittelt. So glaubte sie sogar den Worten von Warren, als dieser verlangte Veit mit anderen, wie sie es nannten - widerspenstigen, eine Art Sitzung zu führen. Die jedoch nur den wahren Hintergrund verschleierte, wo verschiedene, sowohl Frauen als auch Männer sich die Kinder aussuchten und ihre offiziell mit ihnen auslebten. Keiner schämte sich für das was passiert war, oder fühlte sich schlecht. Immerhin wurde mit unter für die Offenheit sämtlicher sexuellen Neigungen gepredigt.

◆ The Escape ◆
Der körperliche und psychische Missbrauch fand noch mehrere Jahre statt und schienen den jungen Mann immer mehr zu brechen. Stumm und ohne große Widerworte erduldete er alles, bis er für die meisten zu alt wurde... Seine Mutter war mittlerweile wieder schwanger, doch was sie viel mehr störte, dass seine kleine Schwester, gerade einmal 12 Jahre, immer mehr in den Fokus der Sektenspinner geriet. Jungfräulich, unschuldig, wenn auch nicht mit einer weniger großen Klappe und sturen Kopf als ihr Bruder, wenn auch leider mit einem Sprachfehler aufgewachsen, den die Sektenspinner versuchten ihr auszutreiben. Veit übte - wie sie es sagten - einen schlechten Einfluss auf das Mädchen aus. Er selbst, 19 Jahre alt begann zu verstehen, dass es in dem Dorf längst nicht mehr weiter gehen konnte und so.. plante er seine Flucht. Doch nicht nur seine alleine, denn seine Schwester würde er nicht alleine dort zurück lassen.
Ihm war klar, dass seine Mutter niemals mit ihnen gehen würde, denn noch immer war sie viel zu sehr geblendet von alledem, was ihr vom Himmel herunter gelogen und gepredigt wurde. Veit schnappte sich seine kleine Schwester und verschwand, während das Dorf in der Kirche versammelt war, durch den Wald. Natürlich fiel ihre Abwesenheit schnell auf, aber Veit kam schnell an eine Mitfahrgelegenheit und ließ sich mit seiner Schwester nach San Diego bringen. Doch was nun? Immerhin hatten sie das Dorf ohne Hab und Gut verlassen. Veit musste sich etwas einfallen lassen, gerade für seine Schwester.

◆ The Life outside ◆
Wie reagiert man auf Dinge, die man gar nicht kennt? Für Veit und Naiara war einfach alles neu. Was es für Technik gab und überhaupt wie sich das Leben außerhalb ihres Dorfes entwickelt hatte. Was aber sollte sie nun anstellen? In San Diego konnte sie nicht bleiben, viel zu groß war die Gefahr, dass sie gefunden und zurückgebracht werden könnten. Noch dazu kam, dass beide noch Minderjährig waren und es offiziell hieß, Veit hätte seine Schwester entführt.
Es war klar, dass sie sich absetzen mussten und die erstbeste Idee, die kam... Los Angeles. Die Stadt der Engel. Aber wie sollte er dorthin kommen, noch dazu mit einem Kind an seiner Seite? Ein schwieriges Unterfangen, aber nicht unmöglich. Veit nahm kleine Gelegenheitsjobs an und bezog eine 1 Zimmer Wohnung, damit Naiara wenigstens ein Dach über dem Kopf hatte. Aber bis in die Stadt der Engel war es noch ein langer weg. Denn es musste Geld her und für jemanden, der kaum eine annehmbare Schulausbildung genossen hatte, war dies doch etwas komplizierter. Noch dazu kam, dass Streetworker auf das Geschwister Duo aufmerksam wurden und diese bei der Polizei meldeten.
Sie mussten also schnellsten aus San Diego weg. Veit kratzte noch alles an Geld zusammen, was sie noch zusammen bekam, setzte sich mit Naiara in einen Bus und fuhr nach Los Angeles.

◆ The Life in LA - not everything is gold what shines◆
Im Nachhinein machte sich Veit sehr viele Gedanken, ob das alles so eine gute Idee gewesen war. Denn der Start in LA stellte sich als schwerer heraus, als er es sich vorgestellt hatte. Jobs gab es zwar einige, doch für einen knapp 20 jährigen der eine 17 jährige mit sich rumschleppte, gab es nur wenige Perspektiven. So landete das Geschwister Duo bald auf der Row.
Einem Zufluchtsort für die Obdachlosen in der Stadt. Zwar lernten sie einige Leute kennen, die es wirklich gut mit den beiden meinten.. aber darunter gab es auch viele, die ihnen, im wahrsten Sinne, ans Leder wollten. Veit schlief oft tagelang nicht, während sich Naia ausruhte, damit ihr nichts passierte und ihnen nicht, die wenigen Habseligkeiten, die sie besaßen, gestohlen wurden.
Auf der Suche nach einem Quartier für die Nacht, trafen die beiden schließlich auf Colonel Angus Montgomery, einem alten Veteranen der eine gewisse Vertrautheit, aber auch eine große Autorität ausstrahlte. Beides Gefühle, mit denen Veit nicht unbedingt umgehen konnte.. es sei denn, es handelte sich um seine Schwester, welche er, selbst als sich herauskristallisierte das der Colonel tatsächlich da war um ihnen zu helfen, so gut wie nie aus den Augen ließ.
Das Vertrauen baute er nur sehr langsam auf, bis er soweit war, um seine Schwester auch mal alleine in der Obhut des Colonels zu lassen um etwas Geld zu verdienen. Während seiner Suche lernte er eine junge Frau kennen. Etwas neues keimte in ihm auf. Sie war nicht nur wunderschön und intelligent, sondern auch noch reich. Was er für die vermeintlich große Liebe hielt, war für sie nur ein Abenteuer um ihrem Vater eins auszuwischen. Aber sie spielte ihre Rolle gut, weshalb er auch mit seiner rosaroten Brille auf der Nase herumstolzierte wie ein blöder Gockel.
Er bekam allerdings auch einen Job als Türsteher einer Kneipe, womit er sich etwas Geld verdienen konnte.. allerdings gab er, was nicht an Naia und den Colonel ging, für seine große Liebe drauf.. tja.. wie man vermuten kann, endete dies alles andere als schön. Nachdem er allmählich (er ist selbst nicht wirklich stolz darauf) kam, was ich hinter der schönen Fassade verbarg, eine psychisch instabile und falsche Frau, flippte sie aus und beschuldigte ihn sie mehrfach vergewaltigt und bestohlen zu haben.
Tja.. wem glaubte man in so einem Fall? Einer jungen Frau der Oberschicht, oder einem Herumtreiber, der wegen Entführung gesucht wurde? Die Allgemeinheit stellte ihn natürlich als Buhmann hin.. Freunde seiner einst großen Liebe, stattetem ihm sogar im Gefängnis einen Besuch ab. Er war nie ein Schwächling gewesen und konnte sich stets verteidigen.. aber gegen 6 Männer hatte auch er nichts auszurichten.
Er wurde frühzeitig, nach 6 Monaten, entlassen. Zu verdanken hatte er dies dem Colonel, der sich wohl mit den Polizisten unterhalten und gut gestellt hatte. Ein Moment in seinem Leben, in dem er seine anfängliche Skepsis dem Alten Mann gegenüber, anfing zu bereuen.
Aber er war wieder draußen und natürlich hatte ihn das erlebte stark geprägt.. ebenso wie die Erlebnisse in der Sekte, welche ihn zu dem Mann gemacht haben, der er heute ist.
Dem Colonel hatte er es auch zu verdanken, dass er überhaupt in der Polizeischule zugelassen wurde.. denn normalerweise hatte ein Vorbestrafter keine Chance in diese reinzurutschen. Aber er wollte, dass Veit etwas aus sich machte ebenso wie seine Schwester, die allerdings einen anderen Weg einschlagen sollte. Er wollte den Colonel stolz auf sich machen und absolvierte die Polizeischule mit Bravour! Damit überraschte er sogar seine Ausbilder, die ihn anfangs noch belächelt haben.

◆ 11 Jahre später ◆
Mittlerweile hat sich das Leben für Veit zu einem besseren geändert. Noch immer pflegt er engen Kontakt zum Colonel, auch wenn dieser sich vehement dagegen wehrt in eine Wohnung zu ziehen.. aber dennoch unterstützt er ihn und natürlich auch die Leute auf der Row.
In der Zwischenzeit hat er sogar die Qualifizierung zum S.W.A.T Member gemeistert und leitet mittlerweile seine eigene Einheit. Darunter Killian Collister und Alexis Mitchell. Zwei Namen, die im Polizeidienst nicht unbedingt gerne gehört werden. Allerdings hat Veit schon damals etwas in den beiden gesehen, was andere nicht sehen wollten und es sollte sich zeigen, dass er damit Recht behalten sollte.
Nicht nur das sich eine Freundschaft zwischen ihnen entwickelt hatte, auch so etwas, woran er nie gedacht hatte.. sondern bildeten sie auch ein solides Team miteinander, welches gemeinsam kämpft und gemeinsam fällt.

-tbc-


• That´s how i write •
[XX] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible



• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
Du wirst wissen, wie deine Eltern dich getauft habenzwischen 29 und 31................

• Maybe you look like.... •
Such dir was aus, es sollte aber dem Alter entsprechen [gerne etwa farbiges]

• How we fit together •
Damals waren wir unzertrennliche Freunde.. heute wird es sich zeigen

• Your Heart belongs to... •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [XX] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• Take a look in the Past •
Wir sind zusammen in der Sekte aufgewachsen und waren unzertrennliche Freunde. Je Älter wir aber wurden, desto eher versuchte man uns auseinander zu halten. Denn Geburtskontrolle wurde bei den Sektenspinnern groß geschrieben.. allerdings hatten sie mich zu diesem Zeitpunkt schon vielzusehr kaputt gemacht (danke dafür übrigens)
Was dir dort alle passiert ist, möchte ich dir nicht vorschreiben, denn es handelt sich um deinen Charakter. Allerdings wirst du ein ähnliches Schicksal teilen wie meine Schwester und ich.
Auf jeden Fall hast du herausgefunden, dass Naia´s und mein Bruder noch dort lebt. Wie, dass ist deine Sache. Lass dir was einfallen und lass dabei deiner Kreativität ruhig freien lauf. Und jetzt, steht ihr vor meiner Tür. Wir werden sehen, wie sich das ganze entwickeln wird.


• Sample •
[XX] Post • [ ] Play • [ ] Old Post • [ ] None

• I want to tell you that.... •
Fixiere dich bitte nicht nur auf mich. Hier gibt es allerhand Leute, mit denen sich tolle Storys aufbauen lassen. Niemand beißt, es sei denn, man bittet darum. Hab also keine scheu, selbst wenn dein Charakter etwas schwierig sein sollte. Schlimmer als ich kannt du nicht sein




„The Only Easy Day Was Yesterday“

zuletzt bearbeitet 15.04.2020 20:58 | nach oben springen

#6

I´m searching for my Sister

in We want you 24.01.2020 13:24
von Alexis Mitchell | 77 Beiträge
avatar
@ The Mirror Shantel VanSanten





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
Alexis Mitchell, geboren als Danielle Alexis Fuller30 JahreLieutenant der K-9 StaffelMittelschicht

• I´m looking like.... •
Shantel VanSanten


• My Heart is beating for… •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [XX] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [ ] San Bernardino

• Storyteller •
Alexis Mitchell, geboren unter Danielle Alexis Fuller, wurde in Los Angeles geboren, als Tochter des Polizisten John Fuller und der Krankenschwester Denise Fuller, geborene Mitchell.
6 Jahre nach Alexis, kam ihre kleine Schwester zur Welt, welche für sie ihr ein und alles wurde und auch heute noch ist. Im Allgemeinen konnte man die Kindheit von Alexis als bodenständig und fröhlich bezeichnen. Sie hatte viele Freunde und brachte auch gute Noten mit nach Hause.
Aber einen Knacks musste es irgendwie in jedem Leben geben. Denn, als Alexis, Lex, wie sie gerufen wird, 10 Jahre alt war, ließen sich ihre Eltern scheiden. Ihr Vater, in den kindlichen Augen ein ehrenhafter Polizist, war ein agressiver Mistkerl, der seine Frau regelmäßig schlug, vor allem wenn sich dieser volllaufen ließ und seinen Frust irgendwo ablassen musste. Die Kinder hat er niemals angerührt, allerdings genügte es schon ein Kind anzuschreien, damit es sich Panisch in einer Ecke zusammen rollte. Bevor es aber eskalieren sollte, zog Denise die Notbremse. Sie zoig vorrübergehend mit ihren Kindern zu ihrer Schwester nach San Bernardino. Aber damit sollte es noch lange nicht gewesen sein.
Im laufe der nächsten Jahre, zeigte sich das verkorkste und psychopathische Wesen von John Fuller, der damit begann seine Ex Frau zu terrorisieren. Aus gutem Grund, hatte sie den Kontakt zwischen ihm und den Töchtern verhindert. Denise machte sogar einen Waffenschein und bewarte eine Handfeuerwaffe bei sich zuhause auf, damit sie, im Notfall, ihre Familie beschützen konnte. Zwar gab es dort auch noch den Haushund Oskar, aber je Älter dieser wurde, desto weniger war er der erdachte Schutz. Aber man sollte es ihm nicht zum Vorwurf machen.

Nachdem Alexis die High School beendet hatte, ging sie selbst zur Polizeischule. Sehr zum Leidwesen ihrer Mutter. Allerdings tat sie es nicht, um ihrem Vater nachzueifern, nein. Sie wollte tatsächlich etwas erreichen und vielleicht spielte es auch eine kleine Rolle, dass sie ihrem Vater damit eins auswischen wollte und ihm zeigen konnte, wie man es richtig machen konnte.
Lex wurde 21 Jahre alt und stand mitten in ihrer Ausbildung und bezog ihre eigene Wohnung, bis eines Tages ein paar Kollegen vor ihrer Tür standen. Sie erzählten ihr, dass ihre Mutter bei einem schweren Autounfall ums Leben gekommen sei. Dies zog ihr natürlich vollkommen den Boden unter den Füßen weg und dazu noch die Tatsache, dass ihre kleine Schwester zu ihrem Vater zurück musste.
Sie kämpfte lange, aber aufgrund ihres jungen Alters und der Tatsache, dass sie sehr viel Zeit in ihre Ausbildung investieren musste, kam sie vor Gericht nicht damit durch, aber, sie konnte erreichen, dass ihre Schwester in San Bernardino bleiben konnte und nahm sie, vor allem an freien Wochenenden, zu sich.

Nachdem sie ihre Ausbildung beendet hatte, ließ sie sich direkt weiter ausbilden und trat der K-9, der Hundestaffel der Polizei bei. Sie und ihr Schäferhund Sky, wurden schnell zu einem eingespielten Team und auch der kleine Nachwuchs Nero, machte sich gut in seiner Ausbildung.
Während Sky auf das erschnüffeln von Drogen spezialisiert war, wurde Nero zu einem Sprengstoff beziehungsweise Leichenhund ausgebildet. Natürlich ist der kleine noch sehr jung, aber er macht seine Ausbildung schon sehr gut und bald steht auch der wohlverdiente Ruhestand für den 9 jährigen Sky an, der seinen Lebensabend natürlich bei Lex verbringen darf.

Aber kommen wir zurück zur eigentlichen Geschichte.
Alexis glaubte von Anfang an weniger daran, dass es sich bei dem Tod ihrer Mutter, um einen Unfall handelte. Dafür gab es viel zu viele widersprüchliche Spuren am damaligen Tatort. Einen konkreten Verdacht, was passiert war, hatte sie... allerdings gab es keine Beweise, die ihren Verdacht auch wirklich bestätigen würden. Also musste sie diese Akte vorerst wieder schließen, vergessen, hat sie diese aber nie.
Das Verhältnis zu ihrem Vater ist mittlerweile mehr als nur angespannt. Gerade jetzt, nachdem Los Angeles von dem mysteriösen Mister X terrorisiert wird und sich immer mehr widersprüchliche Beweise offenbaren, versucht Lex gezielt ihren Vater mit einer dieser Umstände in Verbindung zu bringen. Sie wusste, dass er kein ehrenhafter Mann war und das seine Weste, alles andere als weiß war.. doch fehlten ihr noch immer die richtigen Beweise dafür.

-tbc-


• That´s how i write •
[XX] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible



• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
... Fuller25 Jahreobliegt dirMittelschicht

• Maybe you look like.... •
Obliegt dir

• How we fit together •
meine kleine Schwester

• Your Heart belongs to... •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids • Im Prinzip ist es egal, welcher Fraktion du angehörst, nur X wäre wirklich sehr unklug xD und zu den Cops gehörst du ebenfalls nicht

• Take a look in the Past •
u hast, ebenso wie ich, unter unserem Vater gelitten. Allerdings hat sich das eher in Grenzen gehalten. Wir beide haben ein sehr enges Verhältnis zueinander, was hoffentlich auch bestehen bleibt. Ebenso wie ich, hast du kein gutes Verhältnis zu unserem Dad und hilfst mir teilweise auch dabei, Beweise gegen ihn zu beschaffen, damit er endlich die Strafe bekommt, die er verdient

• Sample •
[ ] Post • [ ] Play • [XX] Old Post • [ ] None

• I want to tell you that.... •
Die Rolle ist eine sehr wichtige für mich, weshalb ich hoffe, dass du dir hier ein Umfeld aufbaust und der Charakter nicht zur Leiche mutiert


zuletzt bearbeitet 15.04.2020 22:26 | nach oben springen

#7

Not my blood, but my family

in We want you 27.01.2020 10:22
von Mikesch Novotný
avatar
@ The Mirror Liam Hemsworth





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
Mikesch Novotný30 JahreSozialarbeiter/ Streetworker/ Heckenschütze/ SoldatMittelschicht

• I´m looking like.... •
Liam Hemsworth


• My Heart is beating for… •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [XX] City Angels • [ ] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [ ] San Bernardino

• Storyteller •
Mikesch Novotný wurde in Grozny, Tschetschenien geboren. Er wuchs dort mit seinem Älteren Bruder Andrej und dessen beten Freund, Vadim, auf. Auch wenn Mikesch der jüngste in dem Dreiergespann war, unternahmen die beiden Älteren immer etwas mit ihm. Er war stets dabei, was Mikesch ihnen auch immer versucht hat angemessen zu danken. Immerhin war es nicht selbstverständlich, dass sich die beiden großen so viel und auch noch gerne mit dem jüngeren beschäftigten. Und die ersten Jahre lief auch alles super, bis dann die ersten Unruhen das Land erschütterten. In Grozny kam das ganze noch gar nicht an, aber dennoch begannen die Väter der Novotný und Sokolow Familien Vorbereitungen für den Ernstfall zu treffen. Von Mikesch wollte man das ganze natürlich noch irgendwo fern halten, allerdings, und auch weil er gerade in dieser Zeit seinem Bruder kaum von der Seite wich, durfte er eine Ausbildung zum Soldaten absolvieren. Auch wenn er eigentlich mit seinen 11 Jahren noch viel zu jung dafür gewesen war. Aber der Junge nahm das ganze sehr ernst und angesichts dessen, was in den darauffolgenden Jahren passierte, war es genau richtig, dass er das alles mitgemacht hat. Von nun an, sollte nichts mehr so sein, wie es mal war. Der Krieg kam immer näher und immer mehr, versuchten auch die Jungs, für ihre Familien zu sorgen.
Sie stahlen, feilschten und jagten. Mikesch bewies eine sehr hohe Treffsicherheit mit dem Jagdgewehr. Diese Tatsache blieb nicht unbemerkt und so kam es das, dass Haus der Novotnýs eines Nachts angegriffen wurde. Trümmerteile flogen umher und das reinste Chaos brach aus. Während Andrej noch versuchte Mikesch festzuhalten, wurde er seiner Familie entrissen. Es folgte ein Schlag auf den Kopf und von da an, konnte er nicht mehr viel darüber berichten, was danach mit ihm passiert war.

Aber lange blieb er nicht bei den Männern des Militärs. Mit zwei weiteren Kindern, gelang ihm die Flucht, nur wenige Tage nachdem man ihn verschleppt hatte.
Natürlich wollte er zurück nach Hause, aber angesichts der Straßensperren die überall aufgestellt wurden, musste Mik schnell einsehen, dass er, ohne Fremde Hilfe, nicht so schnell wieder nach Hause kommen würde. Zwar war es schwer für ihn zu akzeptieren, aber fürs erste blieb er in Argun und schlug sich dort auf der Straße durch.
Der Krieg kam in seine kritische Phase, in welcher nun auch jedem Kind eine Waffe in die Hand gedrückt wurde. Seinen ersten Mord begann Mikesch mit 13 Jahren. Ein Soldat welcher sich über eine Flüchtlingsbehausung her machen wollte. Er verballerte dabei ein ganzes Magazin auf den Mann und kassierte selbst noch einen Schuss in die Schulter.. aber er konnte die Flüchtlinge beschützen, was ihm in dem Moment am wichtigsten war.

Die Familie welche sich in dem Haus befanden, versorgten den Jungen und versuchten mit ihm und ihren drei Töchtern zu fliehen.. aber das gestaltete sich schwieriger als erwartet, denn alle Grenzübergänge wurden penibel Überwacht. Also wurde ein Ablenkungsmanöver von dem Vater gestartet, sodass seine Familie flüchten konnte.. das er dabei ebenfalls sein Leben verlor, war etwas was noch heute an Mikesch nagt, denn hatte sich bisher noch niemand, mit Ausnahme von Aneta, so sehr für ihn eingesetzt und sogar sein Leben dabei gelassen.
Für die Familie ging es nach Russland. Dort lebten Verwandte der Mutter, welche die Familie aufnahmen und auch Mikesch mit offenen Armen empfingen.. noch etwas ganz neues für ihn, was ihn zuerst verunsicherte.. aber er ließ langsam den Gedanken daran zu, endlich irgendwo angekommen zu sein.. auch wenn die Familie ihm gegenüber eigentlich zu nichts verpflichtet war.. so dachte er zumindest. Dabei vergaß er aber nie seine wirkliche Familie, nach der er, in all den Jahren, stets suchte. Allerdings wusste er nicht, wo er mit seiner Suche anfangen sollte.. waren sie noch in Tschetschenien? Vielleicht in Russland? Oder in einem ganz anderen Teil der Erde? Ein vergilbtes Bild, was ihn und seine Familie, ebenso wie die Familie von Vadim zeigte, war sein stetiger Begleiter und erinnerte ihn immer daran, dass es irgendwo auf der Welt noch Menschen gab, denen er hoffentlich etwas bedeutete und die vielleicht ebenfalls nach ihm suchten.. wenn sie die Suche nicht schon längt nach ihm aufgegeben hatten.

Weitere 3 Jahre blieben sie in Russland, bis es weiter nach Amerika ging. Das Land der Unbegrenzten Möglichkeiten, oder für Mikesch eine Möglichkeit dem Militär beitreten zu können. Nikola, seine neue Ziehmutter, war natürlich alles andere als begeistert darüber.. sah sie den Jungen mittlerweile als ihr eigen Fleisch und Blut an und wollte ihn natürlich auch nicht wieder gehen lassen.. aber sie ließ ihn ziehen und regelmäßig lagen Briefe von ihm in ihrem Briefkasten in denen er von seinen Reisen und Aufträgen erzählte, wenn er denn etwas darüber erzählen durfte... oder er redete schlichtweg über das Wetter. Waren es nur banale Dinge, diese hatten Nikola wahrscheinlich über die Zeit hinweg geholfen.

5 Jahre vergingen, in denen Mikesch bei den Marines sein Unwesen trieb und sich zum First Lieutenant, bis ihn abermals die Nachricht ereilte, dass seine Mutter im Sterben liegen würde. Ein weiteres mal drohte seine ganze Welt in sich zusammen zu brechen.. doch besiegte sie den Krebs erfolgreich, konnte aber aufgrund dessen nicht mehr Arbeiten, sodass Mikesch den Dienst nieder legte um sich um Nikola kümmern zu können.. ebenso wie seine 'Schwestern' die mittlerweile auch ihr eigenes Leben lebten.
Aber Geld musste her.. und womit verdiente man am schnellsten Geld? Richtig, mit illegalen Dingen. Doch nicht nur.. der Job als Sozialarbeiter war vielleicht nicht der best bezahlte Beruf, aber er konnte Kindern, die vielleicht auch ähnliches durch haben, oder andere Schandtaten über sich hatten ergehen lassen müssen, helfen.
So kam es aber auch das er sich im Dark oder auch Deep Web schlau machte, was man mittlerweile für einen guten Scharfschützen oder Auftragskiller nahm... sagen wir so.. es wird verdammt gut dafür gezahlt jemanden aus dem Weg räumen zu wollen, ohne das lästige Fragen gestellt werden.

Zeitgleich aber setzt er sich seit über 3 Jahren für die Straßenkinder in Los Angeles ein, ihrer neuen Heimat un versucht eben diese Kids von der Straße herunter zu bekommen.. dabei greift er Milena Winston tatkräftig unter die Arme.
Mittlerweile adoptierte er das Mädchen Amber White, welches er aus ihrer Familie geholt hat. Die kleine teilte, leider, in etwa das selbe Schicksal wie die kleine Max, Milas kleine Tochter. Aber nicht nur schönes ist zu verzeichnen, denn vor kurzer Zeit, kam der Krebs bei einer Ziehmutter zurück. Dieses mal hatte sie nicht geschafft, dagegen anzukämpfen und erlag ihrer schweren Krankheit. Dazu die Vorfälle die sich auf der Row häuften und sie immer mehr Kinderleichen zu verbuchen hatten.. es wuchs Mikesch, schlicht und ergreifend, alles über den Kopf. Er hatte seinen Bruder wiedergefunden, ein Lichtblick. Dazu eine Schwägerin und eine Nichte gewonnen, die ihm versuchten Halt zu geben, aber irgendwann krachte einfach seine gesamte Welt in sich zusammen, sodass er etwas tat, worüber er, im nachhinein froh war, dass es nicht geklappt hat.
Zu verdanken hat er das ganze Michail Nowikow. Einem Mitglied der Tambowskaya und mittlerweile ein guter Freund von ihm. Auch wenn seine Methoden eher zu den rabiaten gehören, weiß er, dass es das beste war, was er hätte tun können...
Jetzt, ist er wieder in LA und wieder bereit, sein Leben erneut aufzunehmen und weiterhin zu meistern.

-tbc-


• That´s how i write •
[XX] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible



3 Personen gesucht

• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
3x etwas tschechisches Černý1. zwischen 30 und 28, 2. zwischen 27 und 25, 3. zwischen 24 und 21steht euch freiobliegt euch

• Maybe you look like.... •
steht euch frei, sollte zum Alter passen [Veto recht vorbehalten]

• How we fit together •
Meine Ersatzfamilie

• Your Heart belongs to... •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •
Steht euch eigentlich auch frei, bis auf die X Fraktion und den Fröschen, ansonsten könnt ihr gerne wählen

• Take a look in the Past •
Einen Teil könnt ihr meiner Story entnehmen, was davor passiert ist liegt natürlich bei euch. Wichtig ist aber, dass wir eine enge Bindung zueinander haben.Wichtig ist dabei, dass Nikola und ihr Mann mich gesund gepflegt haben, nachdem ich euch half und selbst verwundet wurde. Das ganze ist jetzt 16 Jahre her und seitdem hat Nikola mich auch nicht von ihrer Seite weichen lassen. Man könnte sagen, sie hat mich adoptiert.

Leider verstarb Nikola im Laufe der Story an dem Krebs. Rest in Peace

Was meine 'Ziehschwestern' angeht, können wir gerne in den Fragen vor der Bewerbung klären, in was für einem Verhältnis wir zueinander stehen.. aber klar ist, dass ich euch immer beschützt habe und es auch heute noch tue, ob ihr wollt oder nicht


• Sample •
[ ] Post • [ ] Play • [XX] Old Post • [ ] None

• I want to tell you that.... •
Das übliche bla bla muss ich wohl nicht herunter laiern.. die Rollen sind schon ziemlich wichtig für den Charakter und es gibt auch einiges an Spielraum, was die Beziehungen zueinander angehen. Aber bringt gerne selbst eigene Ideen mit ein und vor allem, baut euch hier ein Umfeld auf




"We're all in the same game; Just diffrent levels. Dealing with the same hell; just different devils. "

zuletzt bearbeitet 15.04.2020 21:12 | nach oben springen

#8

Accountant / Assistent Wanted!

in We want you 29.01.2020 20:45
von Tony J. Hendrix
avatar
@ The Mirror Ruby Rose





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
Tony J. Hendrix29 JahreImmobilienhändlerin / PolitikerinOberschicht

• I´m looking like.... •
Ruby Rose


• My Heart is beating for… •
[XX] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [ ] San Bernardino

• Storyteller •
San Diego, die Stadt in der ich geboren wurde, ist schon lange nicht mehr interessant für mich gewesen. Das ganze Drama um meine Familie und das Erbe meines nicht mal biologischen Vaters stand mir über. Was also tun? Alle Zelte abbrechen!

Ich verkaufte die Firma und alle dazugehörigen Aktien, das zu große Haus, in dem ich eh alleine wohnte. Und dann dachte ich mir, verabschiede ich mich nicht mal von denen, die mir mehr oder weniger nahe standen. Also stieg ich in mein Auto und wollte die Stadt verlassen. Gerade als ich die Grenze passiert hatte, fing mich ein kleiner Konvoi ab, man zerrte mich aus dem Auto und ich dachte schon, dass es das jetzt gewesen war. Einer der Kerle hielt mir ein Handy entgegen. "Da will dich jemand sprechen." Ich lehnte lachend ab und wollte mich wieder hinter´s Steuer setzen. Den Arm in der Tür, schlug einer der Typen diese zu, einmal, zweimal, dreimal, und zerrte mich erneut auf den Asphalt. "Scheiße, was soll das!?" plärrte ich grimmig und rappelte mich auf, um kurz darauf mit einem Schlag ins Gesicht erneut zu Boden zu gehen.
Okay, was hatte ich mir denn zu Schulden kommen lassen? Verdammt, ich dachte, ich konnte alles hinter mir lassen. Klick. Man, jetzt hielt der Typ mir auch noch die entsicherte Waffe an den Kopf! Ich schnaufte verächtlich. Das war auch nicht das erste mal, dass das passierte. "Haben wir jetzt deine Aufmerksamkeit!?" Ich hielt mir den Arm und setzte mich vorsichtig auf. Also sterben wollte ich jetzt auch nicht unbedingt. Abwartend starrte ich den Kerl an, der mir jetzt das Telefon hinwarf, das ich umständlich aufhob und ran ging.
"Schätzchen, das hat ganz schön gedauert..." tadelte mich die bekannte Stimme am anderen Ende. "Was zum..." Ich wurde unterbrochen. "Ich erwarte dich in L.A. Der Konvoi wird dich begleiten."

Tja, einmal drin kam man aus der Mafia wohl wirklich nicht so schnell raus. Also: auf nach LA, Nat erwartet mich. Hoffentlich nicht, um mich dann doch zu erschießen.

Dass man andere Pläne für mich hatte, hielt mich glücklicher Weise dann doch am Leben. Und jetzt müsst ihr euch wohl hier mit mir herumschlagen.


Was nun?
Ich konnte mir hier in LA einen geschäftlich praktikablen Ruf aufbauen, bin offiziell für Immobilien-Deals in der ganzen Stadt bekannt geworden. Auch wenn es manchmal nicht so scheint: ich weiß genau, was ich tue.
Nat ist mir eine sehr gute Freundin geworden, wie eine Schwester kann man fast sagen und das obwohl sie nach wie vor mein Boss ist. Keine ihrer Entscheidungen stelle ich in Frage. So arrangierte ich mich auch damit, dass die Tambows mit den Ismas fusionieren mussten, um den Italienern, den Cosa Nostras die Stirn bieten zu können, da sich diese in unseren Gebieten breit machen.


Außerdem habe ich beschlossen, mich wieder mehr daran zu beteiligen, etwas für unsere Gemeinschaft zu tun. Damit meine ich jetzt nicht die Gutbürger da draußen, auch wenn ich das nie so in die Öffentlichkeit tragen würde. Denn die Tambows sind meine Familie, und die gilt es zu schützen. Was eignet sich da besser, als jemand in der Politik? Richtig, nichts. Also kandidierte ich erfolgreich für den Stadtrat, um es uns vielleicht etwas leichter zu machen. Zumal diese Gruppierung völliger Irrer ihre Wege nach L.A. gefunden hatten und uns nun kräftig in den Hintern traten.


• That´s how i write •
[ ] 3. Person • [XX] 1. Person • [ ] flexible



• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
Was auch immer sich deine Eltern haben einfallen lassen?! Er sollte nur einigermaßen aussprechbar sein.21-27Buchhalterin/ Sekretärin (eine abgeschlossene Ausbildung in die Richtung sollte also vorhanden sein. Falls nicht, muss ich überzeugt werden xD)deine Wahl

• Maybe you look like.... •
Melissa Benoist

Oder du hast einen anderen Vorschlag, das Veto-Recht behalte ich mir vor!


• How we fit together •
Du bist meine Angestellte, meine Assistentin, bist dafür zuständig, meine Termine zu koordinieren und mir beim Papierkram zu helfen. Du wirst Presseauftritte begleiten, Interviews gegenlesen und mir allgemein etwas hinterher räumen.
Ob du das nun alles machst, weil es deine Berufung ist und du total dafür brennst oder ob du notgedrungen auf diesen Job - der echt gut bezahlt wird! - angewiesen bist, ist mir dabei "egal". So oder so wirst du dich mit mir und meinem chaotischen Stil, meine Geschäfte zu führen, arrangieren müssen.


• Your Heart belongs to... •
[?] Tambowskaya • [?] Ismailowskaya • [?] Cosa Nostras • [?] City Angels • [?] Citizens • [?] Police • [-] Firefighters • [-] Medical One • [?] X CALL ME X • [?] Unbiased • [-] Kids •
-> Das ist soweit dir und deinem Leben überlassen. Da reden wir einfach nochmal drüber.

• Take a look in the Past •
Wie weit deine Erfahrung in dieser Branche reicht, hängt von deiner persönlichen Story ab. Bitte bedenke allerdings, dass du kein Übermensch bist ;) Trotzdem kannst du bestimmt kompetente Skills nachweisen. Denn ich brauche eine engagierte und kluge Assistentin! Du wirst auf jeden Fall neu anfangen bei mir, musst dir mein Vertrauen erarbeiten und hast sicher oft genug die Gelegenheit, über mich zu fluchen xD Ich bin nämlich alles andere als einfach. Manche denken, ich wäre ein egoistisches Arschloch, obwohl ich ganz tief drin ein weiches, warmes Herz habe. Btw, dieses ist auch vergeben, also auf ein Pair brauchst du nicht hoffen. Was ansonsten zwischenmenschlich passiert, entscheiden die Plays. (Naja wir wissen ja alle, dass sich unsere Chars gern mal selbstständig machen, also schauen wir mal.) Wer weiß, vielleicht werden wir ja Freunde? Oder du kannst mich in Endeffekt überhaupt nicht ab und versuchst meine Geheimnisse auf zu decken und gewinnbringend zu verkaufen.... Vorsicht hierbei, denn du würdest dich mit der russischen Mafia anlegen.
Das ist übrigend ein Punkt, den du eventuell erst spät oder vielleicht auch gar nicht erfährst, nämlich dass ich die rechte Hand der Kartellprinzessin bin und meine Geschäfte tief mit denen der Tambows und Ismas verstrickt sind. Natürlich ist bekannt, dass ich mit eben diesen zusammenarbeite, aber nicht, welchen Rang ich inne habe. Wenn es dir scheint, als wären meine öffentlichen Interessen und Geschäfte ein wenig unorganisiert, dann nur deshalb, weil man nur sehr sehr schwer zurückverfolgen kann, welche davon in die Kartelle fließen.
Zeige Engagement, arbeite bis zu gewissen Graden selbstständig. Du kannst mich in Frage stellen, für tölpelhaft halten, aber am Ende ist es dein Job, zu tun, was ich dir sage. So schwer es dir wahrscheinlich manchmal fällt.
Ich habe für deine Position einen kleinen Bonus: ein paar meiner Geheimnisse darfst du gern aufdecken, dazu aber intern mehr ;)




Kleine Denkanstöße (WHAT IF....):
• .... du bist einfach "nur" meine Buchhalterin etc, führst sonst ein ruhiges (langweiliges?) Leben
• .... du wurdest von des Cosa Nostras eingeschleust (dazu müsstest du mit den Capones kommunizieren)
• .... du bist eigentlich Undercover- Cop und könntest mich irgendwann in den Knast bringen
• .... du gehörst eigentlich zur Gruppierung um X und wirst mir einfach das Leben zur Hölle machen


• Sample •
[X] Post • [ ] Play • [ ] Old Post • [ ] None
-> bitte aus Sicht des Charas :)

• I want to tell you that.... •
Das übliche: die Regeln sollten verstanden worden sein - hier beißt ja keiner ;) Das heißt, regelmäßig gemeinsam posten sollte drin sein, aber du darfst dir auch ein eigenes Leben aufbauen. Du solltest also nicht 24/7 an meinen Hacken kleben. Auch gilt: RL geht vor, immer! Trotzdem wäre es schön, wenn du dich abmeldest, wenn du länger mal nicht posten kannst. (Dir steht ja auch Urlaub zu xD)
Die Rolle sollte dir wichtig sein, denn wer möchte schon alle paar Wochen einen neuen Mitarbeiter einstellen...?!
Ich schreibe meist InChara, also auch auf GB oder in PNs. BP-Ebene wird von mir separat gekennzeichnet. Also darfst du mir meine dummen Sprüche nicht krumm nehmen xD
Das Gesuch kann auch intern vergeben werden.



zuletzt bearbeitet 02.05.2020 17:45 | nach oben springen

#9

Not my Blood but my little Sister - Adoptiv Schwester gesucht!

in We want you 01.03.2020 22:39
von Killian Collister | 174 Beiträge
avatar
@ The Mirror Rafael Lazzini





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
Killian Collister34 Jahre jungPolice Lieutenant I bei S.W.A.T.Mittelschicht

• I´m looking like.... •
Hotty Rafael Lazzini


• My Heart is beating for… •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [ ] City Angels • [ ] Citizens • [XX] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [ ] San Bernardino

• Storyteller •
NAME: UNKNOWN
BIRTHDAY: UNKNOWN
BIRTH PLACE: UNKNOWN
PARENTS: UNKNOWN

[style=font-family:'Stardos Stencil']Dies ist der Auszug aus seiner Polizeiakte. Welche bereits entstand als Killian 48 Stunden alt war. Und man Ihn in New York in einem Müll Container fand. Das ist doch mal ein perfekter Start ins Leben. Findet der mittlerweile 34 jährige auch. Kann ja nicht jeder von sich behaupten ein Stück Scheiße zu sein und es auch so unterstreichen zu können. Aber nein so schlimm ist es dann ja nun doch nicht. Wobei... wenn man die ersten Lebensjahre von Killian betrachtet. Nachdem eine alte Frau Ihn zwischen dem Müll gefunden hatte, wurde das schreiende Bündel in staatliche Obhut gegeben. Man sollte ja meinen das es irgendwo in den Staaten eine liebevolle Familie gibt die den kleinen KC zu sich nimmt. Nope nicht wirklich. Die ersten 10 Jahre tingelte KC von einem Heim und einer Pflegefamilie in die andere. Warum? Gute Frage. Nenne man es zu wild, zu agil, zu ungehorsam, zu Jungenhaft, zu unerziehbar. Jep der Gute KC hat sich schon von Anfang an nichts sagen lassen. Aber auch das System war Schuld an der Misere Killian. Entweder waren die Pflege Familien zu sanftmütig und überfordert. Oder aber zu streng und überfordert. Denn kam man KC mit Autorität, war es das Eine. Untergrub man dabei aber seinen eigenen Willen oder langweilte den schlaksigen Jungen, dann brach er eben aus.
Früh hatte Er gelernt was Recht und Unrecht im Leben war. Und wie ungerecht die Welt zu den Gerechten sein konnte. Mit 10 Jahren kam er erneut in eine Pflege Familie. Sollte es denn dieses Mal klappen? Nein? Gut dann eben nicht. Dummerweise war es eine dieser in den Staaten leider oft vertretenen Kid Hording Family. Was bedeutet, es war eine jener Familien die Pflegekinder ohne Ende zu sich nehmen um vom Staat Geld dafür zu kassieren. Wo die Kinder dann entweder sich selber überlassen werden oder schwer schuften mussten. In KC`s Fall war es Beides. Die Kinder der Familie mussten auf Brooklyns Straßen stehlen und wenn sie nicht mit genug Beute nach Hause kamen, war Essens Entzug die harmloseste aller Strafen. Dort lernte der 10 Jährige die harte Schule des kriminellen Lebens kennen. 3 Jahre lang musste Er stehlen und weil Er eben auch eine soziale Ader hatte, teilte er oftmals seine Ausbeute mit den 'Geschwistern' damit alle etwas zu essen oder eben keine Schläge bekamen. All die Jahre hatte Er darauf gehofft das seine Eltern Ihn würden holen kommen. Und all die Jahre wusste Killian das Ihm etwas fehlte. Doch es gab keinen wirklichen Anhaltspunkt. Er trug nichts außer eine Windel um den Arsch als man Ihn gefunden hatte.
Jetzt fragt man sich, wieso kam das nicht raus? Und da wäre man bei der einzigen Antwort. Das System hat versagt. Traurig aber wahr. Eine unbestreitbare Tatsache. Das System kümmert sich ein Scheiß um Kinder wie Killian. Niemand hilft wirklich und wenn doch kommen zu viele Kinder auf einen Menschen. Also hieß es Zähne zusammen beißen und durch. Bis das Schicksal andere Pläne mit dem viel zu dürren großen 13 Jährigen hatte, der zu selten die Schule besuchte und zu oft grün und blau geschlagen auf Brooklyns Straßen stehlen musste. Denn auf einem seiner Streifzüge griff er in die falsche Tasche um etwas zu stehlen, damit Er nach 4 Tagen endlich mal wieder etwas zwischen die Zähne bekam. Oder war es doch in die richtige Tasche? Rückblickend betrachtet kann KC das nur mit einem klaren Ja beantworten. Damals ging Ihm aber der Arsch auf Grundeis, als der große bullige Kerl Ihm fast den Arm brach um die Geldbörse seiner Frau zurück zu bekommen. Robert Collister verstand so gar keinen Spaß wenn es um Kriminelle ging. Verständlich wenn man wie Er beim Los Angeles Police Department als Mord Ermittler arbeitete und in New York gerade mit der Ehefrau auf Schwiegereltern Zwangs Besuch war. Doch Robert war nicht nur Cop sondern auch Vater einer schwerst behinderten kleinen Tochter und Ihrer gesunden Zwillings Schwester. Und irgendwas an dem trotzigen Ausdruck in KC's Augen oder der zerbeulten Visage lies den Mann dazu bewegen den Jungen nicht anzuzeigen, sondern ihm auf den Zahn zu fühlen. Und so endete KC erneut im Heim. Dieses Mal aber nicht für lange. Denn Robert und seine Frau Joanne hatten beschlossen Ihm eine Chance zu geben. Zu gegeben, war es nicht leicht. Nicht nur der Umzug von NY nach L.A. Sondern auch die Umstellung zu einer gerechten, strengen aber liebevollen Familie. Warum die Beiden das taten? Vielleicht lag es daran wie Killian mit Ihrer Tochter Camille oder Ihrer Schwester umging oder aber einfach weil sie Mitleid hatten. Genau wusste er es nicht, damals zumindest nicht.
Es dauerte genau ein Jahr bis Robert und Joanne beschlossen hatten Ihn zu adoptieren. Und auch wenn es ihm in dieser Familie gut ging, er sogar Mom und Dad zu den Beiden sagte, es fehlte etwas. Immer wieder spürte der Junge diesen leeren Platz in sich, den nichts zu füllen vermochte. Ob er das je fand war auch fraglich. Aber er war eh zu sehr darauf konzentriert seine schulischen Leistungen zu verbessern. Denn jetzt, als richtiges Mitglied der Familie Collister, wollte Er seinem 'Vater' nacheifern. Und ebenso für Recht und Ordnung auf L.A`s Straßen kämpfen. Lausebengel, so nannte Joanne Ihn damals schon, das tat sie heute noch. Aber bis auf die üblichen Flausen hatte KC zum Glück nichts anderes im Kopf. Er hatte seinen Freundeskreis. Hatte seine Familie. Und lebte mit dem tiefen Loch in seiner Seele.
Eines Tages, kurz nach seinem 16ten Geburtstag wurde seine Welt jedoch erneut ein wenig ins Wanken gebracht. Einer seiner besten Freunde erkrankte an Leukämie. Und so beschloss Er, so wie viele andere aus seiner Schule, sich testen zu lassen. Eine Entscheidung die ein weiteres Mal sein Leben für immer verändern sollte. Denn als Er eines Tages nichts ahnend nach dem Kicken nach Hause kam. Saß da eine Familie im Wohnzimmer, die behauptete seine zu sein. Und wie reagierte der 16 jährige Junge damals? Wie wohl jeder andere in seinem Alter. Er verschwand wortlos in sein Zimmer. Lies keinen an sich heran. Für ganze 3 Wochen nicht. Bis das Stück, was seit Jahren in seiner Brust fehlte vor der Schule auf Ihn wartete. Ihn abfing und er sich dem stellen musste, was er im Grunde nicht verarbeiten konnte. Seine Zwillings Schwester Robyn war überhaupt der Grund dafür weshalb Killian mit sich sprechen lies. Er war vollkommen hin und her gerissen. All die Jahre hatte er sich eingeredet, das man Ihn nicht wollte. Das er deswegen im Müll lag. Nur um zu erfahren, dass er eine Familie hatte, die 16 Jahre lang nach Ihm gesucht hat. Und wieso? Weil eine Krankenschwester zu dämlich war die Sicherheits-Maßnahmen im Krankenhaus einzuhalten. Und man Ihn aus der Kinderstation entführt hatte. Vermutlich würde er niemals heraus finden wer und wieso. Und noch weniger weshalb er dann in NY im Müll gelandet war. Aber damit konnte er auch leben. Womit er aber irgendwie nicht leben konnte, war der Umstand das seine leiblichen Eltern wollten, das Killian zu Ihnen zog. Denn er hatte eine Familie. Er hatte Vater und Mutter und eine Schwester. Eine die Er abgöttisch liebte. Monate lang hatte man herum geeiert, bis man sich dann dazu entschied, das KC bei den Collister bleiben konnte, als deren Kind. Er aber dennoch auch ein Winters war und mit seinen Geschwistern in der Nachbarschaft aufwachsen konnte. Die perfekte Lösung für Ihn.
Klappte auch ganz gut. Und Killian machte seinen Abschluss, sah Robyn und seinen Bruder so oft es ging. Konnte sich dann auch weiterhin um Camille kümmern, zumindest so lange bis Er auf die Police Academy ging. Die militärische Laufbahn seiner leiblichen Familie hegte keinerlei Interesse in Ihm. Weshalb Er auch nach dem Abschluss der PA mit 25 Jahren seiner Polizeilichen Laufbahn zuwendete. Wie alle anderen fing er klein an. Auf den Straßen L.A`s, als Streifen Polizist. Ab und zu arbeitete Er dann auch mit Robert zusammen. Meistens dann wenn irgendwo jemand tot aufgefunden wurde und man das Mord Dezernat einschalten musste. Jap das nennt man dann den Punkt im Leben an denen einem die Blümchen aus dem Arsch schienen. Konnte KC auch eine Zeit lang nicht anders behaupten.
Mit 27 lernte Er Leanne kennen. Eine junge Frau aus den L.A Slums. Bei einem Einsatz in Ihrem Nachbars Haus. Jeder, wirklich verdammt jeder hatte Ihm gesagt, er solle die Finger von dieser Frau lassen. Aber wie verliebte so sind, die hören auf nichts und niemandem und leben in Ihrer ganz eigenen Welt. Leanne selber hatte keinen Schulabschluss, keine Ausbildung und lebte bei Ihren Eltern. War Drogen und Alkohol abhängig. Und doch hatte KC sich in den Kopf gesetzt das es klappen könnte. Lustigerweise tat es das auch. Er holte Sie dort raus und nachdem Leanne bei Ihm eingezogen war, wurde Sie clean und auch trocken. Besuchte die Abendschule während Sie tagsüber in einem Diner arbeitete. Alles schien perfekt. Und so heiratete er diese Frau genau ein Jahr später. Wie jeder Mann in seinem Alter wollte auch er irgendwann sesshaft werden und eine Familie gründen. Aber als Cop, tja da war man dann wenig zu Hause, vor allem dann, wenn man zum Detektiv hoch stieg. So wie er mit 30, während seine 28 jährige Frau zu Hause blieb. Vielleicht hätte Er die Gott verdammten Alarm Zeichen gesehen, wenn er selber nicht mit seinen Fällen so eingespannt gewesen wäre. Ja vielleicht hätte Er es bemerkt das Sie einen Rückfall hatte was die Drogen anbelangte. Vielleicht hätte er dafür sorgen können das seine Frau weiterhin keinen Kontakt zu Ihrer Familie hatte. Aber hätte hätte Fahrradkette. Er hatte es eben nicht bemerkt, hatte alle Warnungen und Warnsignale übersehen. Absichtlich? Vielleicht. Es war kurz vor Weihnachten, als Er mit seiner Frau zum Abendessen fuhr. Im Hause Collister, da es Camilles Geburtstag war. Leanne hatte Ihm noch gesagt, sie fühle sich nicht wohl. Doch KC hatte sie einfach mit genommen. Und das was an jenem Abend geschah eben einfach nicht kommen sehen. Robert allerdings schon, zumindest war sein Ziehvater nicht so blind wie der eigene Spross. An sich verlief das Essen gut. Und Leannes Unruhe übersah der 30 Jährige wieder einmal. Robert allerdings ging dem auf die Spur. Das Ende vom Lied. Irgendwann schlug die Stimmung bei Tisch um. Und seine Frau zog eine Waffe, die Sie Camille an den Kopf hielt. Während die sonst so liebevolle Person zur Furie mutierte, weil Ihr Schwiegervater die Wahrheit über Ihren erneuten CM Konsum bemerkte. Crystal Meth verändert die Menschen die es nehmen. So sehr das man diese nicht wieder erkannte. Während Leanne also Camille die Dienstwaffe des eigenen Vaters an den Kopf hielt, versuchte KC noch das Geschehen zu begreifen. Was Ihm aber nicht gelang. Das Drama nahm seinen Lauf und er war eben als Cop dazu gezwungen, wie eben dieser zu agieren. Und richtete seine eigene Dienstwaffe, auf die eigene Ehefrau. Stundenlang lief das Drama im Hause Collister, während vor dem Haus bereits die S.W.A.T Einheit auf den Zugriffs Befehl wartete. Stunden lang versuchte Er auf seine Frau einzureden, die mit jeder Stunde unruhiger wurde, da Ihr der Stoff ausgegangen war. Nichts bracht Leanne dazu von Camille abzulassen welche auf Grund Ihrer geistigen und körperlichen Behinderung die ganze Situation nicht verstand oder sich dementsprechend verhielt. Den Moment in dem Er abdrückte und seine eigene Ehefrau erschoss, den würde Killian niemals mehr vergessen. Es war 3:32 Uhr in der Früh als Er auf einen Schuss von Leanne reagierte, der seinen Ziehvater in die Brust traf. Und er seine eigene Frau mit einem Kopfschuss nieder streckte. Alles was dann kam lief wie in Zeitlupe an Ihm vorbei. Der Zugriff des S.W.A.T, die Sanitäter und der Notarzt, welche noch versuchten Roberts Leben zu retten. Die wütenden Schläge gegen seine Brust, als seine Ziehmutter weinend in seinen Armen zusammen brach. Die schreie seiner behinderten Schwester. All das lief in einem unglaublich langsamen Zeitraffer an Ihm vorbei. Er hatte in jener Nacht zwei der wichtigsten Menschen in seinem Leben verloren. Und die Achtung vor sich selber.
Die darauf folgenden Ermittlungen sorgten natürlich dafür das man Ihn vom Dienst suspendierte. Killian wusste das dies ganz normal war. Und doch fiel der gestandene und groß gewachsene Mann in ein schier endloses Loch. Er trank und rauchte zu viel. Versank in Selbst Vorwürfen und Selbsthass. Ertrug sein schlechtes Gewissen seiner Familie und auch seiner Frau gegenüber nicht. Kam auf den Verlust von Beiden nicht klar und wurde ein aggressives unerträgliches Arschloch. Das wäre er vermutlich noch immer, wäre da nicht sein Zwilling. Denn Robyn war es die Ihm den Arsch auf riss und ihm im wahrsten Sinne des Wortes den Kopf zurecht rückte. Doch was sollte Er nun anfangen? Er hatte den Blick nach Vorn verloren. Ihm fehlte der Antrieb. Eines Abends traf Er jenen Mann in der Bar, der damals auf Ihn einredete. Als er sich nicht von seiner Waffe trennen wollte. Die er umklammert fest hielt während man das Haus stürmte. Und Dank diesem Mann der ein Jahr nach Killian´s schlimmster Nacht für Ihn da war. Durchlief er die Ausbildung und Lehrgänge, die er dafür benötigte, selbst ein Mitglied der S.W.A.T zu werden. Seit einem Jahr ist Er nun bei dem Trupp. Und noch immer plagen Ihn das schlechte Gewissen. Auch wenn Joanne und Ihre noch lebende Tochter Ihm jedes Mal eintrichterten das es nicht seine Schuld war. Für Ihn selber? Für Ihn war es das eigene Versagen in der Ehe und als Mensch. Doch zumindest agierte Er nicht mehr als Vollzeit Arschloch und hatte sich wieder im Griff. Lebte für seinen Beruf und machte um alles weibliche einen Bogen, was nicht mit Ihm verwandt war. Versuchte für seine Jungs ein guter Kollege und auch Kumpel zu sein. Hat sich einen Hund geholt, ein neues Haus gekauft, nachdem das alte von Ihm nicht wieder betreten wurde. Und eben ganz neu angefangen. Wie es nun für Ihn weiter gehen wird? Who Knows. Das Leben ist ein Spiel und die Menschen nur die Figuren darin. Welche Spielzüge noch folgen werden, wird man ja sehen.

-tbc-


• That´s how i write •
[XX] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible



• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
Xx Collister es sei denn Du hast geheiratet25-28Deine WahlMittelschicht

• Maybe you look like.... •
Du musst Dich damit wohl fühlen Kleines

• How we fit together •
wir sind Adoptivgeschwister

• Your Heart belongs to... •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [?] City Angels • [?] Citizens • [?] Police • [?] Firefighters • [?] Medical One • [ ] X CALL ME X • [?] Unbiased • [ ] Kids •

• Take a look in the Past •
Wie Du siehst steht das meiste eigentlich an Vorab Wissen in meiner Story. es bleibt eben die Frage wie wir mit einander um gegangen sind seit dem Tod Deines Vaters. Auch da lasse ich Dir gerne alles offen. Von nachtragend bis mitfühlend. Ich setze da ungerne Bausteine in die Wege von Chara Erzeugern. Wichtig zu wissen ist das Du definitiv keine Kriminelle Laufbahn eingeschlagen hast. Meine eigene 'Schwester' einbuchten zu müssen ... muss dann ja doch nicht sein.

• Sample •
[ ] Post • [ ] Play • [XX] Old Post • [ ] None

• I want to tell you that.... •
KC gilt wie sein Bester Freund Veit als Misanthrop. Er ist stets grummelig und hat Launen das einem schwindelig werden kann. Doch im Grunde ist er ein feiner Kerl der wenn man Ihn nimmt wie er ist, ein treuer Weggefährte ist. Sollte man sich mit Ihm streiten wollen, das kann er gut, doch dann kann es auch passieren das er durchaus mal mit Gegenständen um sich wirft. Frauen gegenüber würde er niemals die Hand erheben aber Männer sollten damit rechen. Ansonsten denke ich kann man hier das Allgemeine übliche PB Zeugs hin schreiben


zuletzt bearbeitet 15.04.2020 22:27 | nach oben springen

#10

RE: Ladys Only - Weibliche Verstärkung gesucht!

in We want you 27.03.2020 19:10
von John Doe | 49 Beiträge
avatar
@ The Mirror Casey Deidrick





• My full Name is... • Age • This is my Job • Social Class
John Doevermutlich um die 35 JahreMitarbeiter im Schießstand 'Zum blinden Schützen'Unterschicht

• I´m looking like.... •
Casey Deidrick


• My Heart is beating for… •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [XX] City Angels • [XX] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [ ] Medical One • [ ] X CALL ME X • [ ] Unbiased • [ ] Kids •

• My Home is my Castle •
[XX] Los Angeles City • [ ] San Bernardino

• Storyteller •
John Doe.. ja schon klar, wirklich aussagekräftig ist der Name nicht, aber einen anderen kennt der, vermutlich, Mitte 30 jährige Mann nicht. Das einzige was er weiß ist, dass er vor etwa 6 Jahren aus dem Wasser gefischt wurde. Sein Gesicht verstümmelt, sämtliche Zähne fehlten ihm, seine Fingerkuppen wurden verbrannt, dazu auch keinerlei Papiere die ihn ausweisen könnten, außerdem fehlte ihm die Kleidung am Leib, und allgemein grenzte es an ein Wunder, dass er überhaupt überlebt hatte. Er erfuhr auch erst im Nachhinein, nachdem er sich bereits einige Tage im Krankenhaus befand und schon einige Operationen hatte über sich ergehen lassen müssen. Dabei musste sein Gesicht vollständig rekonstruiert werden, was es also noch um einiges schwerer machte, ihn identifizieren zu können.
Er erfuhr, dass er von einer jungen Frau, deren Bruder und einem Alten Mann im Wasser gefunden und gerettet wurde. Naia, Veit und Angus. Diesen drei Menschen hatte er sein Leben zu verdanken.
Natürlich hätte er zu den Cops gehen können, nachdem er das Krankenhaus verlassen durfte, beziehungsweise aus diesem abgehauen war und sich selbst entlassen hatte, aber irgendetwas in ihm, sträubte sich strikt dagegen die Hilfe der Polizei anzunehmen. Aber was sollte er machen? Er fand sich auf der Skid Row wieder und dort wenig später in dem Trailer von Colonel Angus Montgomery. Ihm war klar, dass er hier bleiben würde, denn sonderlich beschweren konnte er sich nicht. Er wusste zwar nicht wer er war, oder wem er es zu verdanken hatte, dass er so zugerichtet worden war, geschweige denn, was er getan haben könnte, um so eine Bestrafung verdient zu haben, aber auf der Row, ging es ihm gut.. so seltsam ich das auch anhören mag.
Er und Angus hatten es sich irgendwann zur Aufgabe gemacht, auf die Row und deren Bewohner, aufzupassen. Das sie nicht immer, überall sein konnten, war klar.. aber sie gaben ihr bestes und versuchten es zumindest.. gerade dort, wo die Polizei nicht helfen konnte, oder nicht wollte.
Er nahm zwischendurch auch hin und wieder mal kleine Jobs an, zumindest solche, bei denen es nicht unbedingt relevant war, wer er war.. denn diese Frage, hatte sich auch nach 6 Jahren noch immer nicht geklärt und seine Erinnerungen ließen ebenfalls auf sich warten..

-tbc-


• That´s how i write •
[XX] 3. Person • [ ] 1. Person • [ ] flexible



• Your full Name is... • Age • This is your Job • Social Class
Du wirst wissen wie du heißtAnfang bis Mitte 30Krankenschwester oder Ärztin bei den AngelsMittelschicht

• Maybe you look like.... •
Such dir was nettes aus [Veto Recht vorbehalten]

• How we fit together •
Freunde, eventuell hätte dies potential zu mehr

• Your Heart belongs to... •
[ ] Tambowskaya • [ ] Ismailowskaya • [ ] Cosa Nostras • [XX] City Angels • [XX] Citizens • [ ] Police • [ ] Firefighters • [XX] Medical One • [ ] X CALL ME X • [XX] Unbiased • [ ] Kids •

• Take a look in the Past •
Nachdem ich aus dem Krankenhaus abgehauen bin, hast du dich, ebenso wie die anderen Ärzte der Row, um mich gekümmert und warst dabei teilweise auch sehr.... energisch, nenne ich es mal xD du nimmst deinen Job sehr ernst und lässt in so einem Fall auch nicht mit dir diskutieren.

• Sample •
[XX] Post • [ ] Play • [ ] Old Post • [ ] None

• I want to tell you that.... •
Auch für dich gilt, dass du auf jeden Fall kontakte finden wirst. Wir haben ein paar Ärzte hier, die sicherlich froh über Verstärkung sind.
Ob sich daraus ein Pairing entwickelt, kann und möchte ich nicht versprechen. Das liegt an der gegenseitigen Sympathie
Fühl dich wohl in deiner Rolle und such dir deine Leute hier zusammen.




zuletzt bearbeitet 15.04.2020 21:30 | nach oben springen


» Sinner or Saint «

» Promotion «


Besucher
6 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 23 Gäste und 10 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1836 Themen und 26300 Beiträge.

Heute waren 10 Mitglieder Online:


Besucherrekord: 43 Benutzer (20.01.2019 19:24).

disconnected Sinners Talk Mitglieder Online 6
Impressum | 2018- © CoS Team | Layout Designer: Hawke Tirado | Big Brains: Hawke • Renee • Crow • Alex
Xobor Forum Software © Xobor
Datenschutz